Schlehen-Gin, Selbstgemacht

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 1

  • 500 g Reife Schlehen
  • 125 g Kandis
  • 1 Fl. Gin (0, 7 Liter)

500 g reife Schlehen (möglichst nach dem ersten Frost geerntet) auslesen, kurz abspülen und auf einem Geschirrhangl gut abrinnen, dann am besten noch einen Tag ausgebreitet abtrocknen. In ein Gefäß mit weitem Hals befüllen, 125 g Kandis darüber gleichmäßig verteilen und 1 Flasche Gin (0, 7 Liter) hinzugießen. Gefäß verschließen und bei Raumtemperatur sechs Wochen stehen, bis sich der Kandis komplett aufgelöst hat. Darauf herzhaft durchschütteln und filtrieren. Abfüllen und ungefähr wiederholt sechs Wochen ziehen.

Der Schlehen-Gin sieht zu Beginn blaurot aus und wird im Laufe der Zeit mehr bräunlich. Die Qualität leidet durch die Farbveränderung nicht.

Schlehen sind die Früchte der stacheligen Weissdornbuesche, die oft Hecken zwischen den Feldern bilden. Die Früchte sind kugelig, blauschwarz und wie Zwetschken bläulich überhaucht. Das Fleisch ist herbsaeuerlich und wird erst durch ein klein bisschen Frost gemäßigter. In manchen Jahren sitzen die Büsche voller Beeren, in anderen findet man kaum welche. Aber suchen müssen Sie Schlehen auf jeden Fall selbst, denn kaufen können Sie diese nicht. Apropos, wenn die Schlehen reif sind, aber noch keinen Frost abbekommen haben, können Sie nachhelfen: Sie legen die Schlehen auf einem Tablett ausgebreitet für ein paar Stunden in das Gefriergerät. Aufgetaut weiterverarbeiten.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Schlehen-Gin, Selbstgemacht

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche