Sardische Hirtensuppe - Zuppa gallurese

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 1

  • 1200 g Lammnacken
  • 1200 g Ochsenbein
  • 1 Suppenhuhn a 2 kg
  • 6000 ml Wasser (kalt)
  • 350 g Zwiebel
  • 300 g Stangensellerie
  • 200 g Karotten
  • 1 Büschel Basilikum
  • 200 g Schafskäse
  • 250 ml Milch
  • 1000 g Paradeiser
  • 6 EL Olivenöl (kaltgepresst)
  • 50 g Paradeismark
  • 1 Büschel glatte Petersilie
  • 400 g Sardisches Fladenbrot [1]
  • Zucker
  • Cayennepfeffer
  • Zimt (Pulver)
  • Salz

(*) Reicht für ca. zwölf Portionen.

Fleisch mit dem kalten Wasser aufwallen lassen, genau abschäumen.

In der Zwischenzeit Zwiebeln schälen und vierteln. Sellerie und Karotten reinigen, abspülen und grob zerschneiden. Das vorbereitete Gemüse mit dem Basilikum zum Fleisch Form. Die klare Suppe mit Salz würzen.

klare Suppe ohne Deckel bei geringer Temperatur drei Stunden gardünsten. Nun von Neuem mit Salz nachwürzen.

Während das Fleisch gart, Käse in Milch einlegen. Paradeiser brühen, schälen, grob zerschneiden und in Olivenöl zum Kochen bringen. Paradeismark unterziehen und bei geringer Temperatur derweil dreissig Min. dicklich kochen, mit Cayennepfeffer, Salz, Zucker und Zimt kräftig würzen.

Brot in einen ofenfesten Kochtopf einschichten, dabei lagenweise mit der Paradeisersauce einstreichen und mit fein zerkrümmelter Käse sowie frisch gehackter Petersilie überstreuen.

Fleisch aus der klare Suppe nehmen [2]. Etwa vier l klare Suppe durch ein Sieb gießen, dann kellenweise in den Kochtopf Form, bis die Brot-Paradeiser-Käse-Küchenkräuter-Lagen bedeckt sind.

Den Kochtopf auf die unterste Leiste im aufgeheizten Backrohr bei 200 °C setzen und so lange gardünsten, bis sich oben eine schöne Kruste gebildet hat: dies dauert ca. eine Stunde.

[1] Sardisches Fladenbrot: auf Sardinien heisst es Carta di musica, weil es so dünn ist wie Notenpapier. Falls nicht verfügbar: mit möglichst dünn gebackenem Fladenbrot ersetzten.

[2] Das Fleisch wird hinterher, lauwarm, gegessen, gemeinsam mit Zwiebeln.

Unser Tipp: Verwenden Sie am besten frische Kräuter für ein besonders gutes Aroma!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare1

Sardische Hirtensuppe - Zuppa gallurese

  1. lsfabian
    lsfabian kommentierte am 11.07.2014 um 13:01 Uhr

    Sehr interessant .. ein Gericht .. für das nächst Familienfest .. DANKE

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche