Rys und Pohr - Uri

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 100 g Zwiebeln fein geschnetzelt
  • 400 g Porree nicht zu fein geschnitten
  • 400 g Langkornreis
  • 50 g Butter
  • 1000 ml Suppe

Für Die Zwiebelschweitzi:

  • 200 g Zwiebeln geschnetzelt
  • 2 Knoblauchzehe (feingehackt)
  • 120 g Butter

Das eigenständigste und wohl bekannteste Urner Gericht, das früher vor allem in der Fastenzeit gegessen wurde: Rys und Pohr, ein würziges Gemisch aus Langkornreis und Porree, übergossen von einer köstlichen Bellaeschweitzi Eben tritt Frau Walker in Gurtnellen mit den Lauchstengeln, die sie im Garten vor ihrem Haus geholt hat, in die Küche. Sie wäscht das Gemüse und schneidet es in nicht allzu feine Stückchen. Anschließend schnetzelt Sie die Zwiebeln. Anschließend gibt sie Butter in die Bratpfanne und lässt darin die Zwiebeln gemeinsam mit dem Porree anziehen. Schliesslich löscht sie alles zusammen mit Suppe ab und kocht es zehn min lang.

In einer andern Bratpfanne lässt Frau Walker den Langkornreis mit wenig Öl beziehungsweise Butter hell anschwitzen, giesst dann die vorbereitete Lauchbouillon darüber und lässt das Gemisch eine Viertelstunde lang machen. Wenn es nötig ist, gibt sie derweil dieser Zeit noch ein kleines bisschen Suppe dazu, damit der Langkornreis schön geschmeidig bleibt, wie ein guter Risotto.

Am Schluss macht Frau Walker aus den Zwiebeln, den gehackten Knoblauchzehen und der übrigen Butter eine goldgelbe aeBellaeschweitzi". Sie richtet den Lauchreis in einer Gratinplatte an und giesst die Schweitzi darüber.

aeRys und Pohr": Wie das klingt! Und wie das duftet! Und welch erfreulicher Anblick das ist: Der helle Langkornreis, das appetitliche Grün des Lauchs, das Braun der Zwiebelstückchen und das flüssige Gold der Butter, die über alles zusammen herabfliesst - da muss einem ja das Wasser im Munde zusammenlaufen! Jedenfalls kann Frau Walker sicher sein, dass eine sauber ausgeputzte Platte übrigbleibt, wenn sie ihrer Familie dieses beliebte Gericht auftischt! aeSchtiaerae-n-aeuegae" (*) und Blattsalat sollen außergewöhnlich gut dazu schmecken, weiß uns Frau Walker zu berichten.

(*) "Stierenauge" = Spiegelei.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Rys und Pohr - Uri

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche