Rührteig mit Backpulver I

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 1

  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 4 Eier
  • 60 ml Milch
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 1 Salz
  • 300 g Mehl
  • 200 g Stärkemehl
  • 1 Pk. Backpulver

Ein simples aber köstliches Kuchenrezept:

Die Ingredienzien sind für eine Gugelhupfform (Napfkuchenform) mit 22 cm ø.

Ist die Mehlmenge bei Rührkuchen im Verhältnis zu Fett und Zucker zu groß und entspricht dem Gewicht von Fett und Zucker gemeinsam, so wird dem Teig Backpulver als Triebmittel zugegeben.

Arbeitsablauf:

Alle benötigten Ingredienzien für den Kuchen bereithalten, feste Bestandteile wiegen. Das Mehl grundsätzlich vor dem Verwenden sieben, um Klümpchen oder evtl. Schmutzteilchen zurückzuhalten; vielleicht das Mehl mit der Maizena (Maisstärke) sowie dem Backpulver sieben, damit sich alle Bestandteile gut miteinander vermengen.

Leichtbutter beziehungsweise Butter, Eier und Milch müssen rechtzeitig aus dem Kühlschrank genommen werden, damit sie vor Backbeginn Zimmertemperatur annehmen. Zu kalte Ingredienzien können nämlich bewirken, dass der Teig gerinnt. Er sieht dann griessartig aus.

Butter oder Leichtbutter sollen vor dem Verarbeiten geschmeidig sein. Dies wirdrascher erreicht, wenn das kalte Fett kleingeschnitten in der Weitling

kommt.

Wird im Rezept steifer Schnee verlangt, so trennt man die flach aus dem Kühlschrank genommenen Eier auf der Stelle in Eidotter und Eiklar. Dabei von jedem Ei erst mal Eiklar und Eidotter extra in Tassen Form, damit schlechte bzw. gar faule Eier auf der Stelle entfernt werden können und nicht die ganze Eimasse verderben. Die Dotter nehmen dann schnell Zimmertemperatur an. Die Eiweisse am besten auf der Stelle mit dem Quirl des elektrischen Handrührgeräts bzw. mit der Küchenmaschine flaumig aufschlagen. Die Hälfte der Zuckermenge gemächlich einrieseln, und den Schnee steif aufschlagen. Er muss zuletzt so steif sein, dass der Schnitt eines Messers darin sichtbarbleibt. Den Schnee in den Kühlschrank stellen, bis er gebraucht wird.

Während die kalten Ingredienzien Zimmertemperatur annehmen, kann man die Backform nach Anweisung im Rezept ausfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen bzw. mit Pergamentpapier ausbreiten. Ausserdem stellt man alle benötigten Backgeräte bereit.

Sie können ausserdem weitere Ingredienzien schon vorbereiten: Zitronen- bzw. Orangeat abraspeln, Zitronen- bzw. Orangensaft ausdrücken, Orangeat, Zitronatoder Nüsse feinwiegen bzw. mahlen, Rosinen heiß abspülen, trockenreiben und

in Mehl auf die andere Seite drehen.

Das Backrohr auf die im Rezept vorgeschriebene Hitze (180-190 Grad Celsius ) vorwärmen und den Gitterrost auf die entsprechende Schiene legen.

Den übrigen Zucker zum geschmeidigen Fett in der Weitling schütten und mit dem Rührlöffel bzw. mit den Quirl des elektrischen Handrührgeräts bzw. der Küchenmaschine kremig rühren. Unter diese Krem werden der Reihe nach die ganzen Eier bzw. die Dotter- jeweils nach Rezept- gerührt. Das nächste Eidotter bzw. Ei immer erst dann dazugeben, wenn das vorige komplett mit dem Teig gemischt ist.

Wird im Rezept steifer Schnee verlangt, so trennt man die flach aus dem Kühlschrank genommenen Eier auf der Stelle in Eidotter und Eiklar. Dabei von jedem Ei am Anfang Eiklar und Eidotter extra in Tassen Form, damit schlechte bzw. gar faule Eier auf der Stelle entfernt werden können und nicht die ganze Eimasse verderben. Die Dotter nehmen dann schnell Zimmertemperatur an. Die Eiweisse am besten auf der Stelle mit dem Quirl des elektrischen Handrührgeräts bzw. mit der Küchenmaschine flaumig aufschlagen. Die Hälfte der Zuckermenge gemächlich einrieseln, und den Schnee steif aufschlagen. Er muss zuletzt so steif sein, dass der Schnitt eines Messers darin sichtbarbleibt. Den Schnee in den Kühlschrank stellen, bis er gebraucht wird.

Während die kalten Ingredienzien Zimmertemperatur annehmen, kann man die Backform nach Anweisung im Rezept ausfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen oder evtl. mit Pergamentpapier ausbreiten. Ausserdem stellt man alle benötigten Backgeräte bereit.

Sie können ausserdem weitere Ingredienzien schon vorbereiten: Zitronen- beziehungsweise Orangeat abraspeln, Zitronen- beziehungsweise Orangensaft ausdrücken, Orangeat, Zitronatoder Nüsse feinwiegen beziehungsweise mahlen, Rosinen heiß abspülen, trockenreiben und

in Mehl auf die andere Seite drehen.

Das Backrohr auf die im Rezept vorgeschriebene Hitze (180-190 °C ) vorwärmen und den Gitterrost auf die entsprechende Schiene legen.

Den übrigen Zucker zum geschmeidigen Fett in der Weitling schütten und mit dem Rührlöffel beziehungsweise mit den Quirl des elektrischen Handrührgeräts beziehungsweise der Küchenmaschine kremig rühren. Unter diese Krem werden der Reihe nach die ganzen Eier beziehungsweise die Dotter- jeweils nach Rezept- gerührt. Das nächste Ei beziehungsweise Eidotter immer erst dann dazugeben, wenn das vorige komplett mit dem Teig gemischt ist.

Man kann die Torte auch mit fertigen kleinen Marzipanmöhren garnieren. Sie werden mit ein klein bisschen Eiklar befeuchtet und aufgelegt.

eim Schälen und Schneiden Haushaltshandschuhe tragen bzw. vorgegarte rote Rüben verwenden.

i, Kohlrabi und Radieserl in ein wenig Butter andünsten, halbierte Cherrytomaten hinzfügen und mit Jodsalz und weissem Pfeffer würzen. Dieses Gemüse zur Rotweinlende anbieten.

Mögliche Zuspeise: Knoblauchbrot.

2:246/1401.62

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare1

Rührteig mit Backpulver I

  1. Walenta Helga
    Walenta Helga kommentierte am 10.05.2014 um 18:33 Uhr

    lecker

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte