Rotes Curry aus Schweinefleisch und Kürbis - geng krua muu gap fak leuang

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

  • 200 g Kürbis; abgeschält und in 2 cm-Stückchen geschnitten
  • 200 g Schweinerippe
  • 750 ml Kokosmilch
  • 500 ml Kokoscreme
  • 1 EL Palmzucker
  • 2 EL Fischsauce
  • 3 Kaffirlimettenblätter; zerzupft (vielleicht mehr)
  • 4 Lange rote Chilis; diagonal in Scheibchen geschnitten und in Salzwasser gewaschen

Paste:

  • 8 Getrocknete lange rote Chilis; entkernt, eingeweicht und abgetropft
  • 1 Gross.; Prise Salz
  • 2 EL Galgant
  • 3 EL Zitronengras
  • 4 EL Schalotten
  • 4 EL Plasalit bzw. beliebiger gekochter Fisch

I N F O Ein ziemlich dickes Curry, bei dem die Paste bei grösserer Temperatur als gewöhnlich gekocht wird, bis der Fisch rauchig und aromatisch schmeckt. Für die Paste eignet sich jeder gekochte, geräucherte oder getrocknete Fisch - selbst pla grop (knuspriger Fisch) und getrocknete Austern oder Muscheln.

Durch Blanchieren vermeidet man, dass das Schweinefleisch geschmacklich dominiert. Rochen mit seiner üppigen, geleeartigen Textur ist eine ausgezeichnete Alternative, vor allem, wenn man zum Schluss ein paar zerzupfte »Betel« - oder evtl. Zitronenbasilikumblaetter zugibt. Und jede Art von Kürbis oder evtl. Flaschenkürbis ist geeignet.

Z U B E R E I T U N G Als erstes die Paste kochen.

Kürbisstücke ein paarmal in je frischem Wasser abbrausen, um ihnen einen Teil der Maizena (Maisstärke) zu entziehen, die das Curry unmässig andicken und verderben würde. Schweinerippe abgekühlt aufsetzen und blanchieren, dann abbrausen. In 3-cm-Stue cke schneiden. Die harten Knochen klein schneiden, nicht aber die weichen Knorpel; sie Form dem Curry eine schöne Konsistenz. Mit Kokosmilch begießen, bei Bedarf mit Wasser auffüllen - nach Belieben Abfälle von Galgant, Zitronengras, roten Schalotten und Kaff irlimettenblaettern dazugeben. Gar auf kleiner Flamme sieden - ca. 10 min.

Schweinefleisch herausnehmen, Kokosmilch aufheben, Fleisch diagonal zur Faser in 1-cm-Scheibchen aufschneiden.

Kokoscreme unter durchgehendem Rühren in einer Bratpfanne erhitzen. Nach dem Absetzen Paste dazugeben und unter durchgehendem Rühren bei mittlerer Hitze rösten. Nach in etwa 5 min sollte die Paste duften und im Kokosnussöl brutzeln. Falls zu trocken, mit ein wenig von der aufbewahrten Kokosmilch anfeuchten; dadurch setzt sie sich noch stärker ab, dieser Effekt ist jedoch erwünscht. Köcheln, bis sie ölig wird, dann mit Palmzucker würzen, noch eine Minute leicht wallen, dann Fischsauce dazugeben. Kürbis einfüllen und weiter unter Rühren rösten, nach einigen min 500 ml der aufgehobenen Kokosmilch aufgießen. Kürbis weich machen (ca. 4 min), dann Schweinefleisch dazugeben.

Mit Kaffirlimettenblättern und Chilis abrunden. Vom Küchenherd nehmen, aber vorm Servieren noch ein paar min an einem warmen Platz stehen, damit sich der Wohlgeschmack entfalten kann. Das Curry sollte salzig und scharf sowie süß und cremig nach Kokoscreme und Kürbis schmecken.

Passende Zuspeisen:

- eingelegter Ingwer

- eingelegte rote Schalotten

- getrockneter Fisch, gegrillt oder evtl. frittiert

- getrockneter Tintenfisch

- gepökeltes Rindfleisch, gegrillt

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Rotes Curry aus Schweinefleisch und Kürbis - geng krua muu gap fak leuang

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche