Roggenbrot aus Sauerteig

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Für den Sauerteig:

  • 400 g Roggenmehl (Type 1150)
  • 300 ml Wasser

Für das Roggenbrot:

  • 1500 g Roggenmehl (Type 1150)
  • 1500 g Weizenmehl (Type 550)
  • 1000 ml Wasser

Für das Roggenbrot aus Sauerteig zunächst 100 g Roggenmehl mit 100 ml Wasser in einer Plastikschüssel mit einem Quirl oder einem Rührgerät auf niedriger Stufe durchrühren und 48 Stunden bei Raumtemperatur stehen. Am besten mit einem Küchentuch bedecken, damit keine Staubpartikel hineinfallen können.

Am dritten Tag nochmals 100 g Roggenmehl und 100 ml Wasser in die Backschüssel hinzufügen und gut durchrühren. Alles zusammen nun einen weiteren Tag bei Raumtemperatur stehen lassen. Dann das übrige Roggenmehl und Wasser hinzufügen und nochmals einen Tag gehen lassen.

Der Teig müsste nach fünf Tagen sehr säuerlich riechen und so schmecken, so dass man beim Probieren das Gesicht verzieht. Falls noch gar keine Säure zu schmecken ist, noch einen Tag warten.

Fertig sind dann 800 g Natursauerteig, der direkt zu drei Kilo Roggenbrot verarbeitet werden kann.

Anschließend den Natursauerteig mit Roggenmehl, Weizenmehl und Wasser in einer großen Backschüssel mit einem Rührgerät mit Knethaken erst auf kleiner Stufe 5 Minuten lang und dann auf höchster Stufe etwa 20 Minuten zu einem glatten Teig verrühren.

Den Teig nun bei geschlossenem Deckel so lange stehen lassen bis er sich sichtbar vergrößert hat. Jetzt formen Sie aus dem Teig drei gleichgroße Brote. Diese müssen Sie dann nur noch auf ein mit Sonnenblumenöl oder anderem Pflanzenöl gefettetes Blech legen und für etwa 1 Stunde bei 180 °C im Rohr backen.

Das Roggenbrot aus Sauerteig ist fertig, wenn es sich beim Klopfen auf der Unterseite hohl anhört. Zum Test auf jeden Fall einen Backofenhandschuh anziehen.

Das Grundrezept für Sauerteig wird in diesem Video Schritt für Schritt erklärt.

 

Tipp

Wenn Sie von den 800 g Natursauerteig 80 g in eine gesonderte Backschüssel geben und im Kühlschrank behalten, müssen Sie beim nächsten Mal nicht einen ganz neuen Sauerteig ansetzen. Aufbewahren lässt sich dieser Natursauerteig allerdings nur vier Tage.

Wenn Sie nochmals Brot backen, die 80 g Sauerteig einfach aus dem Kühlschrank nehmen und wie oben angeführt fortfahren. Dazu die 80 g Sauerteig mit 400 g Roggenmehl und 300 ml Wasser vermengen. So wird das Roggenbrot aus Sauerteig viel schneller fertig!

 

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 3 2

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare9

Roggenbrot aus Sauerteig

  1. Marie 1960
    Marie 1960 kommentierte am 01.03.2016 um 15:31 Uhr

    Ohne Salz ist Brot für unseren Gaumen ungenießbar. Auch erscheint mir der Wasseranteil zu gering. Dieses Rezept kann man nicht empfehlen!! Schade um die Zutaten.

    Antworten
  2. Pico
    Pico kommentierte am 25.01.2016 um 17:57 Uhr

    Kann ich auch dinkelvollkornmehl nehmen?

    Antworten
    • Silvia Wieland
      Silvia Wieland kommentierte am 26.01.2016 um 15:47 Uhr

      Liebe Pico, ja, Sie können das Brot auch mit Dinkel Vollkornmehl ausprobieren! Mit den besten Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  3. Johanna Achleitner
    Johanna Achleitner kommentierte am 16.01.2016 um 08:26 Uhr

    Möchte es gerne mal selber versuchen. Kommen da wirklich keine Gewürze oder Salz rein?

    Antworten
    • Silvia Wieland
      Silvia Wieland kommentierte am 18.01.2016 um 13:33 Uhr

      Liebe Johann Achleitner, für dieses Rezept werden nur die angeführten Zutaten verwendet. Mit den besten Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche