Rindsuppe nach Münsterländer Art - Westfalen

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 750 g Rindfleisch (zum Kochen)
  • 1 Suppenhuhn; jung
  • 1 Markknochen
  • 2000 ml Wasser
  • 1 EL Salz
  • 1 Porree (Stange)
  • 1 Karotte
  • 1 Scheiben Sellerie

Ein tolles Nudelgericht für jeden Anlass:

Siehe Auch: Münsterländer Zwiebelsauce

Das Wasser mit dem Salz aufwallen lassen und dann erst das Fleisch in das Kochwasser Form und 90 min bei geschlossenem Kochtopf machen. Gelegentlich abschäumen.

Kleingeschnittenes Gemüse zufügen und weitere 15 Min. machen bis das Fleisch weich ist.

Das Fleisch aus der klare Suppe nehmen, das Rindfleisch in Scheibchen schneiden und das Suppenhuhn in große Stückchen teilen. Die Fleischstückchen kommen noch mal in den Kochtopf, werden aber erst nach der Suppe mit Zwiebelsauce aus dem noch warmen Suppenteller gegessen.

Als Suppeneinlage werden Karfiolröschen, kleine Nudeln, Eicherstich und/oder Markklösschen mitgegart.

Dazu eine nette Geschichte:

Wer schon einmal eine typische Hochzeit im Münsterland mitgemacht hat, weiß, dass nach dem Kaffeetrinken der Abend mit dem gemeinsamen Hochzeitsessen beginnt. Der fremde Gast wird plötzlich von den Klaengen der anwesenden Musikkapelle erschreckt, da sie, nicht wie man vermuten könnte, nun zum Tanz aufspielt, sonder sehr feierlich und getragen, das "Grosser- Gott-wir-loben-Dich" anstimmt.

Anschließend darf gerätselt werden, ob dieses Gotteslob sich auf die Tortenpracht der Kaffeetafel bezieht beziehungsweise schon vorgezogene dankbare Begeisterung ist für das, was auf der Stelle folgt.

Auch in Graes, einem kleinen westmuenderlaendischen Ort wurde Hochzeit gefeiert und Nachbarjungen waren aufgeboten, bei dem Auftragen zu helfen. Anschließend war es an Bennad (Berhard), dem Pastor die Zwiebelsauce anzureichen. Da er das aber nicht jeden Tag macht, war er auch ein kleines bisschen aufgeregt, und so kam es, dass er dem guten Mann eine gute Schöpfer "Siepelsauce" über die Hose goss. Der Pastor sprang auf, schaute ganz hellig, wie man im Münsterland sagt, und wollte den Jungen massregeln, als dieser droege antwortete: "Och, Pastor, goaht mon weer sitten, wi hebt Sauze genog."

Tatsächlich ist aber der Zwischengang, nämlich das Fleisch mit der Zwiebelsosse, und hier wiederholt die Zwiebelsosse, ein unbedingtes Muss jeder muensterlaendischen Hochzeit. Ich glaube, man würde dem Paar eher verzeihen, wenn die Kaffeetafel ausfallen würde, als dass es kein "Suppenfleess med Siepelsauce" Form würde. Auch die weitere Speisenfolge ist nur noch von zweitrangiger Bedeutung, wenn es nur als Dessert wiederholt eine Herrencreme gibt. Dazu aber vielleicht später mehr.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Rindsuppe nach Münsterländer Art - Westfalen

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche