Rindschnitzerl in Gemüsesauce mit Spirali

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

Für die Rindschnitzerl in Gemüsesauce mit Spiralli die Zwiebel in Würfel schneiden, das Suppengrün schälen, kurz abspülen und in Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehen in kleine Würfel schneiden.

Alles beiseite stellen. Nun die Rindschnitzerl in Frischhaltefolie legen und kurz klopfen, salzen, eine Seite mit Pfeffer bestreuen und mit Senf bestreichen, mit Mehl bestäuben.

In einer beschichteten Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Schnitzerl auf beiden Seiten kurz anbraben. Anschließend wieder auf einen Teller beiseite legen.

In dem Bratenrückstand, die Zwiebel, das Gemüse und den Knoblauch etwas anschwitzen. Anschließend die Schnitzerl auf das Gemüse legen und mit ca. 1/4l Suppenfond aufgießen, bis das Fleisch bedeckt ist.

Auf mittlerer Stufe ca. 1 bis 1 1/2h dünsten lassen, bis das Fleisch weich ist. Falls nötig, Suppe nachgießen. Die Schnitzerl nach ca der Hälfte der Zeit wenden. Nachdem das Fleisch gar ist, die Schnitzerl vorsichtig beiseite legen und das Gemüse mit dem Mixstab pürieren.

Mit Suppe aufgießen bis eine cremige Sauce entsteht und anschließend mit Sahne oder etwas Rahm aufwerten und die Schnitzerl noch ca 5-10min. ziehen lassen.

Tipp

Zu den Rindschnitzerl kann man statt Spirali auch andere Nudelsorten oder Reis servieren.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
2 1 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare3

Rindschnitzerl in Gemüsesauce mit Spirali

  1. solo
    solo kommentierte am 06.06.2016 um 16:10 Uhr

    So liebe ich Rindfleisch. Ich gebe noch ein paar Blätter Liebstöckl dazu.

    Antworten
  2. SandRad
    SandRad kommentierte am 04.05.2016 um 09:03 Uhr

    Kenne ich in ganz ähnlicher Form aus meiner Kindheit und mache ich bis heute noch sehr gerne. Ich esse kaum noch Fleisch, aber das hier werde ich wohl mein Leben lang kochen :) Knoblauch verwende ich allerdings nicht, dafür kommen bei mir noch Pimentkörner und Lorbeerblätter rein. Früher habe ich auch noch mit Mehl bestäubt, lasse ich inzwischen komplett weg, dafür ganz viel Gemüse, das ergibt dann auch eine schöne dicke Sauce mit dem Saft, der beim Abbraten der Rindsschnitzel entsteht. Ich mache da immer gleich mehr, ergibt mehr Bratensaft und den Rest friere ich dann immer ein :)

    Antworten
    • jasminaSteibl
      jasminaSteibl kommentierte am 04.05.2016 um 10:06 Uhr

      Danke für das liebe Feedback.

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche