Rindfleisch mit Reisnudeln - *

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 250 g Reisnudeln (mittelgross)
  • 350 g Rindsfilet
  • 100 g Sojabohnensprossen
  • 100 g Tofu
  • 2 Basilikum (Zweige)
  • 4 Zitronenblätter ((*))
  • 100 ml Kokosmilch
  • 1 EL Grüne Currypaste, vielleicht das Doppelte; (*)
  • 3 EL Fischsauce ((*))
  • 1 Teelöffel Palmzucker ((*))
  • 1 EL Austernsauce ((*))

Nudelgerichte sind einfach immer köstlich!

(*) Rindfleisch mit Reisnudeln und Sojabohnensprossen - Guytiau Pad Kiau Wan

Die Reisnudeln 10 Min. in lauwarmem Wasser einweichen. Abgiessen und in 10 bis 15 cm lange Stückchen schneiden. Das Fleisch in zarte Streifen schneiden. Die Sojabohnensprossen abspülen und in einem Sieb abrinnen. Den Tofu in mundgerechte Stückchen schneiden. Die Basilikumzweige abspülen, abtrocknen, die Blätter abzupfen und zerkleinern. Die Zitronenblätter abspülen, abtrocknen und grob zerkleinern. Etwa die Hälfte der Kokosmilch im Wok erhitzen und die Currypaste darin unter Rühren kurz anbraten. Fleisch, Tofu und Fischsauce hinzfügen und unter Rühren so lange rösten, bis das Fleisch zartrosa ist. Reisnudeln, übrige Zucker, Kokosmilch, Austernsauce und Zitronenblätter hinzfügen und unterziehen. Alles 1 bis 2 Min. unter Rühren erhitzen. Die Sojabohnensprossen hinzfügen und kurz unterziehen. Den Wok von dem Küchenherd nehmen und das Basilikum darüberstreuen.

Dauer der Zubereitung: 20 min Dauer der Zubereitung: 10 min

müssen noch knackig sein.

(*) Zitronenblätter: Es handelt sich um die Blätter des Kaffir- Zitronenbaumes. Sie werden frisch in feinste Streifchen geschnitten und über die Speisen gestreut. Bei Currys werden sie als Ganzes mitgekocht. Diese hocharomatischen Blätter sind durch nichts zu ersetzen. Sie sind in Asienläden frisch im Angebot.

(*) Currypasten: Sie sind die Säule vieler Thai-Gerichte. Die Mühe, sie selbst herzustellen, lohnt kaum. Als gutes Fertigprodukt werden sie in Rot, Gelb und Grün angeboten. Beim Dosieren ist Vorsicht geboten, denn sie sind höllisch scharf.

(*) Fischsauce: Eine Mischung aus fermentierten Anchovis, Wasser und Salz. Diese Sauce ist ein Universalgenie in der Thai-Küche. Kaum ein Gericht ohne Nam Pla. Der gewöhnungsbedürftige Geruch verliert sich bei dem Kochen. Die Fischsauce ersetzt in der thailändischen Küche weitgehend das Salz.

(*) Palmzucker: Wird aus den Früchten spezieller Palmen gewonnen. Der Fruchtsaft wird zu einer dicklichen Menge eingekocht und getrocknet. Wird in Thailand als Würze verwendet. Ersatz: brauner Rohrzucker.

(*) Austernsauce: Die dunkelbraune dickflüssige Sauce wird zum Kochen und als Tischwürze verwendet. Für die Herstellung werden Austern in Sojasauce mit verschiedenen Gewürzen eingekocht. Angebrochene Flaschen halten ebenfalls ohne Kühlung beinahe unbegrenzt.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare1

Rindfleisch mit Reisnudeln - *

  1. Baramundi
    Baramundi kommentierte am 14.06.2015 um 08:30 Uhr

    schmeckt

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche