Ribiselkuchen mit Schneehaube

  • Zutaten

  • Zubereitung

Portionen: 24

Für den Teig:

  • 5 Eigelb
  • 210 g Staubzucker
  • 1 Vanilleschote (Mark)
  • 3 EL Wasser
  • 80 g Butter
  • 300 g Mehl (glatt)
  • 2 TL Backpulver
  • 1/4 l Magermilch

Für die Schneehaube:

  • 5 Eiweiß
  • 200 g Kristallzucker
  • 300 g Ribisel (rot)

Für den Ribiselkuchen mit Schneehaube zuerst den Teig zubereiten. Dazu das Eidotter mit Zucker, dem Vanillemark und dem Wasser schaumig schlagen. Die geschmolzene Butter einrühren und das Mehl mit dem Backpulver versieben. Nun im Wechsel die Milch und die Mehl-Backpulver-Mischung nach und nach unter die cremig geschlagenen Eidotter unterrühren.

Nach Belieben können Sie bereits in den Teig einige der Ribisel geben und mitbacken.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse aufstreichen. Im auf 180 °C vorgeheizten Backrohr ca. 1/2 Stunde backen.

Einstweilen das Eiweiß steif schlagen. Kurz bevor das Eiweiß fertig geschlagen ist, den Kristallzucker einrieseln lassen und fertig schlagen.

Die Ribiseln von der Rispe zupfen, waschen und abtropfen lassen. Danach unter das geschlagene Eiweiß mischen.

Den Ribiselschaum auf dem mittlerweile fertiggebackenen Kuchen gleichmäßig verteilen und nochmals ca. 10 Minuten im Backofen bei gleicher Hitze überbacken.

Je nach Belieben können Sie den Ribiselkuchen mit Schneehaube warm oder kalt genießen.

Tipp

Wenn Sie mögen, können Sie die Ribisel auch zur Gänze in den Teig einbacken und die Schneehaube ohne Früchte auf dem Ribiselkuchen verteilen.

Finden Sie hier viele weitere köstliche Ribisel-Rezeptideen.

 

Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare52

Ribiselkuchen mit Schneehaube

  1. Rannna
    Rannna kommentierte am 24.08.2015 um 13:46 Uhr

    Hebe ich gestern gemacht und er war total gut. Danke :)

    Antworten
  2. mirandaly
    mirandaly kommentierte am 23.08.2015 um 14:45 Uhr

    köstlich !

    Antworten
  3. zuckerschneckal
    zuckerschneckal kommentierte am 03.08.2015 um 14:09 Uhr

    Den hat es bei uns zuhause auch immer gegeben, als ich noch klein war

    Antworten
  4. Anna S
    Anna S kommentierte am 29.07.2015 um 18:16 Uhr

    so ein gutes Rezept!!!! Habe es genauso gemacht wie es im Rezept stand. Und den Teig hab ich sehr dünn auf das Backblech aufgetragen, dann ist die Schnitte noch spezieller;)

    Antworten
  5. verenahu
    verenahu kommentierte am 23.07.2015 um 06:05 Uhr

    lecker

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche