Reisfleisch "Sacher neu"

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 6

  • 1 kg Kalbswangerl (oder Rindswangerl (ersatzweise Rindsschulter))
  • 300 g Risottoreis
  • 2 Liter Rindsuppe (oder Gemüsefond, 2-2,5 Liter)
  • 500 g Zwiebeln (in feine Ringe geschnitten)
  • 1 Knolle Knoblauch (in der Schale quer halbiert)
  • 200 ml Rotwein
  • 1 EL Paprikapukver
  • 1 KL Zucker
  • 300 g Pelati (geschälte Tomaten aus der Dose)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zweig(e) Majoran
  • etwas Kümmel (ganz)
  • 4 EL Parmesan
  • 2 Paprikaschoten (rot)
  • 2 Paprikaschoten (grün)
  • Salz
  • Pfeffer (aus der Mühle)
  • Mehl (zum Wenden)
  • Schweineschmalz (oder Olivenöl zum Anbraten)
  • Butter (für den Risotto)
  • Majoran (oder Thymian zum Garnieren)

Kalbswangerl zuputzen, in mundgerechte Würfel schneiden und mit Salz sowie Pfeffer würzen. In Mehl wälzen und in heißem Schmalz oder Olivenöl rundum scharf anbraten. Fleisch wieder herausnehmen. Zwiebelringe zugeben, hell anschwitzen und Lorbeerblatt, Kümmel, Zucker sowie Majoran zufügen. Fleisch wieder einlegen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C ca. 40 Minuten schmoren. Paprikapulver einrühren und rasch mit Rotwein und etwas Suppe oder Fond ablöschen. Knoblauch sowie geschälte Tomaten einmengen und weitere 60-80 Minuten garen. Währenddessen Fleisch wiederholt übergießen und bei Bedarf Suppe oder Fond nachgießen. Etwa 20 Minuten vor Ende der Garzeit Risottoreis in Butter anschwitzen und ca. 300 ml passierten Schmorsaft zugießen. Mit ca. 150 ml Fond aufgießen, einmal aufkochen lassen und langsam unter wiederholtem Rühren wie einen Risotto ca. 18 Minuten al dente garen. Wenn nötig, noch etwas Fond zugießen, damit der Risotto schön cremig wird. Mit Parmesan und einem nussgroßen Stück kalter Butter binden. Währenddessen Paprikaschoten entkernen, in dickere Streifen schneiden und in Olivenöl weich schmoren. Mit einer Fleischgabel überprüfen, ob das Fleisch schön weich ist. Fleisch herausheben und warm stellen. Zu dick geratene Sauce gegebenenfalls mit etwas Fond verdünnen, zu dünne Sauce noch etwas einreduzieren. Durch ein grobes Sieb passieren und würzig abschmecken. Wangerl mit dem Risottoreis auf heißen tiefen Tellern anrichten, Paprikaschoten kurz in Olivenöl schwenken und dazulegen. Mit Majoran oder Thymian garnieren und mit Sauce umgießen.

Tipp

Durch die getrennte Garung von Reis und Fleisch wird garantiert, dass das Fleisch zwar butterweich ist, der Reis aber dennoch den typischen körnigen Risotto-Biss hat.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
19 6 2

Kommentare16

Reisfleisch "Sacher neu"

  1. ipscfreak
    ipscfreak kommentierte am 09.11.2016 um 10:52 Uhr

    Das bei einen Reisfleisch der Reis und das Fleisch getrennt gekocht wird ist mir neu. Zu was soll das gut sein? Das sich der Fleischgeschmack nicht in den Reiskörnern befindet? Nicht alles was sich mit "Sacher" bezeichnet muß gut sein.

    Antworten
  2. alex64
    alex64 kommentierte am 18.02.2016 um 21:06 Uhr

    Sehr gutes Rezept!

    Antworten
  3. omiruth
    omiruth kommentierte am 09.11.2016 um 12:51 Uhr

    Der Titel ist nicht optimal gewählt, denke ich. Ist Fleisch und Reis getrennt, ists kein Reisfleisch in dem Sinne, sondern eben Fleisch mit Reis. "Kalbswangerl mit serbischem Reis in Paprika" wäre vielleicht ein besserer Titel.In einem Reisfleisch wird alles in einem Topf gekocht, da ist der Reis dann auch viel besser.Diese Rezept erinnert mich an meine selige Mama - meine Schwester mochte Reisfleisch, aber kein Gulasch, so mischte sie, wenn Gulasch übrig war, gekochten paprizierten Reis uns Gulasch und "verkaufte" es ihr als Reisfleisch. Später dann sagte Mama es ihr, und seitdem glaubte meine Schwester lange, so macht man Reisfleisch, als Gulasch und extra Reis dann mischen, obwohl es einfach nur Gulasch mit Reis war.Also - Reis mit Fleisch ist nicht immer gleich "Reisfleisch" :)

    Antworten
    • omiruth
      omiruth kommentierte am 09.11.2016 um 12:52 Uhr

      Ah, jetzt merk ich, dass die Absätze nicht angenommen werden, daher gibt's kein Leerzeichen nach diesen Punkten, naja...

      Antworten
    • omiruth
      omiruth kommentierte am 09.11.2016 um 13:00 Uhr

      Und Buchstaben wurden auch geschluckt, hm...

      Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche