Reisfleisch a la Nana

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

Für die Fleisch-Gemüsesauce:

  • 1/2 kg Fleisch (nach Belieben)
  • 1/2 kg Karotten (geraspelt od. blättrig geschnitten)
  • 2 Stk Zwiebel (große, feingehackt)
  • 1 Kaffeelöffel Kurkuma (gemahlen)
  • 1 Kaffeelöffel Korinder (gemahlen)
  • 1 Kaffeelöffel Kreuzkümmel (gemahlen)
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1 Handvoll Rosinen
  • 3 EL Berberitzen (getrocknet)
  • 3 EL Cranberrys (getrocknet)
  • 1 Tasse Kichererbsen (am Abend vorher eingeweicht)
  • 1/2 l Gemüsesuppe (klar)
  • 2 EL Öl (oder Butterschmalz)

Für die Reis-Beilage:

  • 1/4 kg Basmatireis (gewaschen)

Für das Reisfleisch das Fleisch in Würfel schneiden. Zwiebel in etwas Fett anrösten, das Fleisch dazugeben und mit den Gewürzen durchrösten.

Karotten und Kichererbsen hinzufügen, mit Suppe aufgießen, durchrühren und solange köcheln, bis das Fleisch fast weich ist.

Dann den gewaschenen Reis oben aufschlichten, mit etwas Salzwasser übergießen, mit einem sehr gut schließendem Deckel abdecken und den Reis ausdünsten lassen.

Mit einem Esslöffel Joghurt oder Sauerrahm servieren.

Tipp

Wer keine Rosinen mag, macht das Reisfleisch ohne.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
1 2 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare16

Reisfleisch a la Nana

  1. mirandaly
    mirandaly kommentierte am 10.01.2016 um 14:19 Uhr

    was könnte man anstatt der Berberitzen nehmen, wenn die so schwer zu bekommen sind ?

    Antworten
    • Marshmallow
      Marshmallow kommentierte am 14.01.2016 um 17:43 Uhr

      ich ersetze Berberitzen immer durch Cranberries

      Antworten
    • Silvia Wieland
      Silvia Wieland kommentierte am 12.01.2016 um 12:08 Uhr

      Liebe mirandalady, statt den Berberitzen können Sie Gojibeeren verwenden. Mit den besten Grüßen - die Redaktion

      Antworten
    • Goldioma
      Goldioma kommentierte am 10.01.2016 um 17:07 Uhr

      Also direkten Ersatz für die Berberitzen sind eigentlich die getrockneten Preiselbeeren (Cranberrys) die ursprünglich nicht dabei waren. Unsere NANA (hier würde man Hausgehilfin sagen) in Kabul hat ja keine Cranberrys gehabt sondern eben die Berberitzen die sehr, sehr sauer sind. Bei uns hier, d.h. in Bregenz habe ich Berberitzen heuer auf dem Weihnachtsmarkt bei einem Bio-Stand erhalten. Bitte aber nicht die Rosinen weglassen- die geben dienausgleichende Süsse. Ich mag normalerweise keine Rosinen, aber dazu gehören sie . Habe Auch schon den Reis extra gedämpft: Basmatireis 1/2 h einweichen und dann gut auswaschen. In einem Topf gleichviel Wasser wie Reis mit 1 El Butter und etwas Salz vermischen, aufkochen und 12 min mit Deckel auf ganz kleiner Flamme garziehen lassen- zum Warmhalten ein Geschirrtuch unter den Deckel legen und ziehen lassen. LG

      Antworten
  2. Johanna Achleitner
    Johanna Achleitner kommentierte am 28.12.2015 um 17:22 Uhr

    Interessant

    Antworten
  3. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche