Reisbällchen in Azukibohnen-Paste

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

  • 50 g Klebreis
  • 20 g Sushi-Reis
  • 2 EL Zucker
  • Ponzu oder Limettensaft
  • 1 Stück Nashi-Birne zum Garnieren

Für die Bohnenpaste:

  • 100 g Azukibohnen
  • 200 g Zucker

Die Bohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Abgießen, mit kaltem Wasser aufstellen und zum Kochen bringen. Etwa 3 Stunden kochen, bis die Bohnen ganz weich sind (währenddessen wiederholt frisches Wasser zugießen). Die beiden Reissorten (am besten sechs Mal) gut waschen, bis die Stärke zur Gänze ausgeschwemmt wurde. Reis mit Wasser im Verhältnis 1:1,2 aufkochen. Dann die Hitze reduzieren (oder überhaupt abdrehen) und den Reis zugedeckt ca. 15-20 Minuten garen lassen. Wichtig: Während des Garvorgangs niemals den Deckel abheben und weder umrühren noch würzen!
Die inzwischen gargekochten Bohnen abseihen und noch heiß mit Zucker in einem Mörser zerstampfen, bis sich die Schale von den Bohnen löst. Nun den heißen Reis mit Zucker und Ponzu bzw. Limettensaft in eine breite Schüssel geben, alles gut verrühren und abkühlen lassen. Dafür allerdings nicht in den Kühlschrank stellen, sondern - wenn es rasch gehen soll - besser mit einem Ventilator oder Föhn abkühlen, bis der Reis ca. 28 Grad hat. Dann die Hände gut mit Wasser befeuchten und aus der Masse kleine Bällchen in Sushi-Größe formen. Dabei darauf achten, dass die Bällchen nicht zu nass werden, da sie sonst nicht mehr gut zusammenhalten. Anschließend die Bällchen in der Bohnenpaste wälzen. Die Nashi-Birne schälen, vierteln und fächerförmig
aufschneiden. Mit den Reisbällchen auf einem Teller anrichten und servieren.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 1 0

Kommentare7

Reisbällchen in Azukibohnen-Paste

  1. Pixelsue
    Pixelsue kommentierte am 29.09.2015 um 09:54 Uhr

    klingt gut!

    Antworten
  2. Nusskipferl
    Nusskipferl kommentierte am 24.08.2015 um 09:32 Uhr

    interessant

    Antworten
  3. BiPe
    BiPe kommentierte am 09.08.2015 um 14:15 Uhr

    Interessante Geschichte.

    Antworten
  4. Baramundi
    Baramundi kommentierte am 25.03.2015 um 08:39 Uhr

    Gute Sache

    Antworten
  5. liss4
    liss4 kommentierte am 08.03.2015 um 11:57 Uhr

    lecker

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche