Reindling - Kärnten, Basisrezept

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 1

Teig:

  • 500 g Mehl
  • 40 g Germ (Hefe)
  • 60 g Zucker; vielleicht
  • 0.3333 mehr
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • Salz
  • 250 ml Milch; lauwarm Masse ev. anpassen
  • 2 Eier; vielleicht die Hälfte mehr
  • 120 g Butter (weich)

Füllung:

  • 50 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Zimt
  • 100 g Weinbeeren; Rosinen

Form:

  • 50 g Butter

Ein Kuchenrezept für alle Leckermäuler:

Vorbereitung Des Reindlings:

Das Mehl in eine grössere Backschüssel sieben, in die Mitte eine Ausbuchtung eindrücken, Germ zerbröckeln, dazugeben und mit ein wenig Milch sowie Zucker durchrühren.

Dieses "Dampfl" bei geschlossenem Deckel an einem warmen Ort ca. 20 bis eine halbe Stunde gehen.

Die übrige Milch, den übrigen Salz, Zucker, Vanillezucker, Eier und weiche Butter dazugeben und das Ganze zu einem geschmeidigen Teig zubereiten, der sich gut von dem Schüsselrand lösen sollte. Hierzu am besten die Küchenmaschine oder evtl. den Elektroquirl einsetzen.

Den Teig auf bemehlter Fläche ca. 2 cm dick auswalken und mit einem trockenen Küchentuch bedecken.

Für die Fülle die Butter schmelzen und die Teigoberfläche damit bestreichen. Zucker mit Zimt vermengen und darüberstreuen. Die Weinbeeren abspülen, mit Küchenrolle abtrocknen und gleichmässig auf dem Teig gleichmäßig verteilen.

Jetzt den Teig fest einrollen und in eine gut gefettete Reine (emaillierte Bratform) oder besser in eine gefettete Gugelhupfform Form.

Nochmals 15 bis 20 Min. gehen, dann im aufgeheizten Backofen bei 170 -180 Grad in 50 bis 60 Min. backen.

In der geben ausdampfen, rundherum lockern, dann stürzen.

Allgemeines zum Reindling:

Der "Kärntner Reindling" ist heute ein beliebtes Frühstücks- und Jausengebäck, zu dem man gerne einen kräftigen Milchkaffee trinkt.

Der Name "Reindling" (oftmals_auch "Reinling" genannt) stammt wohl von der Backform, dem "Reindl" ("Reine") ab, einer eher flachen geben.

in der das Gebäck traditionell abgebacken wird.

Früher wurde er zu allen Festtagen im Jahreslauf gereicht. Auch kennt man ihn in Kärnten vielerorts als "Hochzeitsreindling".

Er wird mit bunten Bändern geschmückt, mit Nüssen und gedörrten Pflaumen oder evtl. Kletzen (= Birnen) umlegt und auf einem großen Teller aufgetragen.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Reindling - Kärnten, Basisrezept

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche