Das macht Bio aus

Qualitätskriterien von Ja! NATÜRLICH

Was zeichnet Ja! natürlich aus? Welche Kriterien gelten für alle Ja! natürlich Produkte?

1. QUALITÄT& KONTROLLE
2. QUALITÄTSREGIONEN
3. BIOLOGISCHE LANDWIRTSCHAFT
4. ARTGERECHTE TIERHALTUNG

Qualität & Kontrolle - Qualitätssicherung durch strengste Kontrollen
Nach der sorgfältigen Auswahl der Ja! Natürlich Lieferanten werden alle Lebensmittel – sowohl aus heimischem Anbau als auch von Partnern außerhalb Österreichs – von staatlich autorisierten, unabhängigen Kontrollinstitutionen überprüft.

Ist die Bio-Qualität einwandfrei, erhalten die Lebensmittel ein offizielles Bio-Kontrollzeichen und eine Bio-Prüfnummer um die Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten.

Ergänzend werden die Ja! Natürlich Produkte im Labor auf etwaige Rückstände von Pflanzenschutzmitteln, Lager- und Konservierungsmitteln sowie verbotene Zusatzstoffe analysiert.

In den Handel kommen nur jene Produkte, die diese strengen Prüfungsschritte bestehen.

Auch die Herkunft der Ja! Natürlich Produkte muss für den Konsumenten immer ersichtlich sein. Bei ausgewählten Erzeugnissen wie zum Beispiel Eier, Fleisch oder Erdäpfel wird sogar Name und Adresse des Bio-Bauern aufgedruckt.

Qualitätsregionen
Nationalpark Hohe Tauern, Waldviertel und Seewinkel als Musterregionen - Regionen, in denen schon immer traditionell hervorragende Qualität und eine kulinarische Vielseitigkeit erzeugt wurden.

Ein Großteil dieser Produkte von Ja! Natürlich kommt aus den Ja! Natürlich Qualitätsregionen. Hier werden 3 vorgestellt!
Nationalparkregion Hohe Tauern
In der Nationalparkregion Hohe Tauern fühlt sich das Pinzgauer Rind besonders wohl. Die saftigen Wiesen und Kräuter der Almen verleihen den Ja! Natürlich Milchprodukten das besondere Aroma. Dass es wieder mehr von diesen schönen Tieren im Salzburger Pinzgau gibt, ist auch dem Engagement von Ja! Natürlich zu verdanken.

Die Nationalparkregion Hohe Tauern wurde dank Ja! Natürlich zur europäischen Bio-Musterregion. Hier arbeitet bereits jeder zweite Bauer nach den strengen Prinzipien der biologischen Landwirtschaft. Weil die sorgfältig hergestellten Produkte garantiert abgenommen und hohe Bio-Zuschläge bezahlt werden, können die Bauern Investitionen tätigen und auch in Zukunft eine intakte Natur und beste Lebensmittelqualität gewährleisten.

Das Waldviertel – Erdäpfelland, Kornkammer und Heimat der Freilandschweine.
Ja! Natürlich arbeitet seit vielen Jahren mit den Bauern im Waldviertel zusammen. Denn reine, unverfälschte Natur und lange landwirtschaftliche Tradition sind die Grundlagen für Lebensmittel in bester Bio-Qualität und mit unvergleichlich gutem Geschmack.

So ursprünglich und kräftig wie die Natur sind auch die kulinarischen Spezialitäten, für die das Waldviertel bekannt und beliebt ist.
Saftiges Roggenbrot gehört ebenso dazu, wie kräftige, dampfende Erdäpfelgerichte oder Schweinsbraten mit Waldviertler Knödel – und zum Abschluss süße Mohnnudeln mit Graumohn.

Der Seewinkel – der Gemüse- u. Weingarten von Ja! Natürlich.
Die flache Landschaft des Seewinkels liegt am Ost-Ufer des Neusiedler Sees. Während sich am West-Ufer mit dem Leithagebirge die letzten Ausläufer der Alpen erheben, öffnet sich hier die Ebene gegen Osten - verschiedene Lebensräume mit einer besonders hohen Artenvielfalt.

Das pannonische Klima mit seiner langen Vegetationsperiode, geringen Jahresniederschlagsmengen und Temperaturen von über 30 °C sowie die Lage zwischen Alpen und Puszta schaffen optimale Bedingungen für den Gemüse-Anbau.

Aus dieser einzigartigen Ja! Natürlich Qualitätsregion kommt auch der Großteil des Bio-Gemüses von Ja! Natürlich und der Ja! Natürlich Weine.
Die Qualitätsregion Seewinkel ist vor allem durch Paradeiser, Paprika, Pfefferoni, Topfkräuter, Salate, Schalottenzwiebel und Weine bekannt.

Biologische Landwirtschaft
Ja! Natürlich setzt auf Zeit und Qualität
Die Bio-Bauern von Ja! Natürlich arbeiten im Einklang mit der Natur und achten darauf, dass Getreide, Obst und Gemüse genau dann geerntet werden, wenn die volle Reife erreicht ist.

Landwirtschaftliches Know-how und große Sorgfalt sind Grundvoraussetzung, um beste Bio-Qualität zu erreichen. Bereits die Auswahl des Saatgutes muss den Bio-Richtlinien entsprechen und natürlich zu 100 Prozent gentechnikfrei sein.

Zusätzlich werden bei Ja! Natürlich ausschließlich Sorten verwendet, die von Natur aus besonders resistent sind. Das ist deshalb wichtig, da im Bio-Landbau keinerlei chemisch-synthetische Dünge- oder Spritzmittel eingesetzt werden dürfen.

Ja! Natürlich setzt stattdessen auf Kreislaufwirtschaft, Fruchtfolgen, Mischkulturen und Gründüngung. Gegen Unkraut schaffen Jäten und Hacken und das Einsetzen von Nützlingen Abhilfe.

Durch den Verkauf im Supermarkt schafft Ja! Natürlich einen wesentlichen Beitrag zum Schutz von Artenvielfalt und dem Erhalt „alter Sorten“.

Artgerechte Tierhaltung
Die artgerechte Tierhaltung ist bei Ja! Natürlich selbstverständlich.

Für die Tiere bedeutet dies: frische Luft, viel Auslauf im Freien, frisches Stroh im Stall, genügend Platz zum Liegen und Herumgehen, der Kontakt zu den Artgenossen, Pflege durch den Menschen und biologisches Futter, überwiegend vom eigenen Hof.

Hormone, Leistungsförderer und der vorbeugende Einsatz von Antibiotika sind streng verboten.
Sollte ein Tier dennoch erkranken, dann dürfen bei der Behandlung nur ausgewählte Arzneimittel eingesetzt werden.
Gegenüber der konventionellen Landwirtschaft gelten doppelt so lange Zeiträume zur Vermarktungseignung der Lebensmittel. Exakte Aufzeichnungen über jedes Tier sichern die Qualität und garantieren Transparenz gegenüber dem Kunden.

Weitere Informationen unter www.janatuerlich.at

Autor: Advertorial

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Qualitätskriterien von Ja! NATÜRLICH

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login