Powidl-Quarkteig-Taschen - Jörg Sackmann

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 1

  • 200 g Powidl oder dicke Zwetschken- marmel
  • Masse nach Bedarf abstimmen
  • 1 Eidotter
  • 30 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 30 g Butter
  • Staubzucker

Teig:

  • 0.5 Zitrone (unbehandelt)
  • 60 g Butter (weich)
  • 1 Ei
  • 250 g Magerquark ausgedrückt oder gut ausgetropft [1]
  • 170 g Mehl Masse abstimmen
  • 1 Prise Salz

Brösel:

  • 60 g Altbackene Brioche entrindet, vielleicht noc
  • Getrocknet
  • 90 g Weiche Butter Masse abstimmen
  • 0.5 Vanilleschote
  • 2 EL Zucker
  • 1 Teelöffel Honig
  • 1 Msp. Zitronenschaleabrieb unbehandelte Zitrone
  • 1 Msp. Orangenschaleabrieb unbehandelte Orange
  • 1 Prise Zimt

(*) Je nach den Umständen reicht es für zwei bis vier Leute...

Für den Teig von der Zitrone die Schale abraspeln. Die weiche Ei, Zitronenschale, Butter (ein klein bisschen von dem Zitronenschaleabrieb übrig) und Salz glatt rühren. Topfen und Mehl (Masse abstimmen!) hinzufügen und alles zusammen zu einem Teig gut durchmischen. Den Teig abgedeckt drei Stunden im Kühlschrank ruhen.

Vor dem Weiterarbeiten eine Probe machen, um festzustellen, ob der Teig zu weich ist. In diesem Fall noch ein wenig Mehl zufügen (aber grundsätzlich so wenig wie gerade nötig, damit der Teig locker bleibt), ist er zu fest ein wenig Butter - oder ein wenig Quarkfluessigkeit [1] - dazugeben.

Den dut durchgekühlten Teig in etwa drei mm dick auswalken und Kreise mit einem Durchmesser von in etwa acht cm ausstechen. In die Mitte der Kreise je ein kleines bisschen von dem Powidl Form.

Eidotter mit Milch, Salz und Zucker mixen und die Ränder des Teigs damit einstreichen. Ränder übereinander aufschlagen und gut verschließen.

In einem genügend großen Kochtopf ausreichend Wasser mit ein wenig Salz aufwallen lassen. Den Kochtopf von dem Küchenherd ziehen beziehungsweise die Temperatur reduzieren - das Wasser darf nur noch simmern - und die Tascherl darin zirka fünf Min. bei geschlossenem Deckel gar ziehen.

Daraufhin mit der Schaumkelle herausnehmen und gut abrinnen - oder evtl. vorsichtig abtrocknen [2].

In der Zwischenzeit für die Brösel die Brioche nicht zu fein mahlen. Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herausstreichen. Die Butter in einer Bratpfanne aufschäumen, Zucker, Vanillemark und Honig dazugeben, alles zusammen miteinander durchrühren und die Briochebrösel einrühren. Alles unter durchgehendem Rühren goldbraun rösten. Die Brösel von dem Küchenherd nehmen und auf der Stelle in eine geeignete Schüssel umfüllen. Dabei Zitronen- und Orangenschale sowie Zimt unter die Briochebrösel mengen.

Die gut abgetropften Taeschle in einer heissen Bratpfanne mit ein kleines bisschen Butter schwenken, mit den Briochebröseln überstreut anrichten, nach Belieben mit ein kleines bisschen Staubzucker überstreuen und mit Powidl garnieren.

[1] Die Quarkfluessigkeit erst einmal nicht wegwerfen: davon kann noch gebraucht werden, für den Fall, dass der Teig doch zu trocken ist.

[2] Dies kann man ruhig ein klein bisschen im voraus herstellen, da die Taeschle vor dem Anrichten in einer heissen Bratpfanne mit Butter geschwenkt werden.

Dann aber gut bedecken, damit die Taeschle nicht austrocknen!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 1 0

Kommentare0

Powidl-Quarkteig-Taschen - Jörg Sackmann

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte