Patzerlgugelhupf

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Für den Teig:

  • 500 g Weizenmehl (glatt, oder feines Dinkelmehl)
  • 1 Pkg. Trockengerm
  • 70 g Butter (flüssig)
  • 60 g Feinkristallzucker (oder Gelbzucker)
  • 2 Dotter
  • 1 Ei
  • 230 ml Milch (warm, max. 40 Grad)
  • 1 Prise Salz

Für die Topfenfülle:

Für die Mohnfülle:

Für die Nussfülle:

  • 150 ml Milch (heiß)
  • 20 g Feinkristallzucker
  • 100 g Walnüsse (fein gemahlen, oder beliebige Nüsse, auch eine Mischung)
  • 30 g Semmelbrösel
  • 1 Prise Zimt
  • 10 ml Rum

Für die Powidlfülle:

  • 200 g Powidl
  • 20 ml Rum

Für den Patzerlgugelhupf erst den Teig zubereiten.

Für den Teig im Rührkessel die Germ mit warmer Milch und Zucker anrühren, alle anderen Zutaten zugeben, die Butter zuletzt einrühren und zu einem glatten Teig abarbeiten. Mit einem Tuch abdecken und bei warmer Raumtemperatur oder bei ca. 40 °C im leicht geöffneten Backrohr ca. 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit die verschiedenen Füllungen zubereiten.

Für die Topfenfülle alle Zutaten verrühren.

Für die Mohn- bzw. Nussfülle Milch mit Zucker aufkochen, restliche Zutaten beigeben und auskühlen lassen.

Für die Powidlfülle den Powidl mit Rum verrühren.

Den Teig aus dem Gefäß nehmen und (eventuell auf einer leicht bemehlten) Arbeitsfläche zu einer langen Rolle formen und in 24 Stücke teilen. Diese wie Buchteln abwechselnd füllen und nacheinander in eine mit zerlassener Butter ausgestrichene und mit Bröseln ausgestreute Gugelhupfform legen, sodass die Patzerl abwechselnd neben- und übereinander liegen.

Den Patzerlgugelhupf abgedeckt noch einmal aufgehen lassen und im vorgeheizten Backrohr bei ca. 165 °C ca. 45 Minuten backen.

Tipp

Wer keine Rosinen mag, lässt sie in der Topfenfülle für den Patzerlgugelhupf einfach weg.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
28 25 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare2

Patzerlgugelhupf

  1. SusiWagner
    SusiWagner kommentierte am 14.11.2016 um 15:26 Uhr

    Macht Spass ihn zu backen, nur beim Essen ein wenig trocken

    Antworten
  2. solo
    solo kommentierte am 01.11.2016 um 20:00 Uhr

    Ich gebe statt Rosinen kleingeschnittene, getrocknete Marillen in die Topfenfülle. Dieser Gugelhupf macht viel Arbeit (Patztlerei), aber er schmeckt erstaunlich gut.

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche