Pasteten Auf Bergmannsart

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

Pastetenteig:

  • 300 g Mehl
  • 0.25 Teelöffel Salz
  • 180 g Schmalz
  • 100 ml Wasser
  • 1 Ei

Pastetenfüllung:

  • 300 g Rindfleisch (zart)
  • 100 g Zwiebel
  • 100 g Rübchen
  • 150 g Erdäpfeln
  • 1 Teelöffel Thymian
  • Salz
  • Pfeffer

Das Fleisch für die Pasteten sollte vor allem zart sein. Empfehlenswert ist mageres Rindfleisch von allerbester Qualität. Sie können das Fleisch durch die grobe Scheibe Ihres Fleischwolfs drehen. Normalerweise wird es fein gewürfelt.

Zwiebeln, Rübchen und Erdäpfeln ganz klein hacken, damit sie später rasch gardünsten. Vermischen Sie die Gemüse miteinander und stellen Sie sie zur Seite.

Nun zum Pastetenboden. Er ist ein einfacher Mürbteig. Nehmen Sie halb so viel Fett wie Mehl. Verkneten Sie das Fett, möglichst Schweineschmalz, mit dem Mehl, bis es kruemelt.

Fügen Sie das Wasser hinzu, um den Teig zu binden. Darauf formen Sie einen großen Ball. Zerteilen Sie den Ball mit einem Küchenmesser in vier gleiche Teile (bei einer Vorbereitung mit 300 g Mehl), wenn Sie kleinere Pasteten haben wollen, dementsprechend mehr. Röllchen Sie auf einer bemehlten, abkühlen Fläche tellergrosse, runde Fladen aus, etwa 1/2 cm dick.

Mit einem scharfkantigen Kochtopfdeckel schneiden Sie die Fladen schön rund. Pinseln Sie die Teigkanten mit geschlagenem Ei ein, um sie zu versiegeln.

Geben Sie eine Handvoll zerkleinertes Gemüse in die Mitte des Mürbeteigfladens, und halten Sie dabei zirka 2 1/2 cm Abstand zum Rand. Verteilen Sie das Fleisch gleichmässig auf dem Gemüse und würzen mit Salz, Pfeffer und Thymian.

Bestäuben Sie das Fleisch mit Mehl, damit die sich bei dem Backen bildende Sauce ein wenig andickt. Ziehen Sie die Ränder des Teigs genau gemeinsam, indem sie je in der Mitte beginnen und sich dann nach beiden Seiten vorarbeiten. Wenn sie die Nähte zwischen Daumen und Zeigefinder zusammendrücken, entsteht eine Art Siegel.

Auf einem gefetteten Blech werden die Pasteten mit geschlagenem Ei bepinselt, damit sie später goldbraun werden.

Am Beginn 15 min bei 250 §C backen, damit der Teig sich setzt und nicht aufplatzt. Nun stellen Sie die Temperatur für weitere 20 min auf 190 §C herunter. Was dann herauskommt, ist eine braune Pastete.

Dazu passt ein kühles Bier.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Pasteten Auf Bergmannsart

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche