Okroschka - Kalte Gemüsesuppe

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

Okroschka auf russische:

  • Art:
  • 1000 ml Kefir
  • 1 Bund Jungzwiebel
  • 4 Eier
  • 4 Erdäpfeln
  • 1 Salatgurke
  • 1 Bund Dill oder evtl. Petersilie
  • 1 Prise Pfeffer

Okroschka auf ukrainische:

  • Art:
  • 1 Rote Rüben
  • 1 Bund Jungzwiebel
  • 4 Eier
  • 4 Erdäpfeln
  • 1 Salatgurke
  • 1 Bund Dill bzw. Petersilie
  • Sauerrahm bzw. Crème fraiche (oder saure Sahne)

Die Okroschka ist eine kalte Gemüsesuppe, die ohne Kochen auskommt. Kleingehacktes Gemüse wird dazu in Kefir (russische Art) beziehungsweise einen Bratensud aus Roter Beete (ukrainische Art) eingerührt.

Dieses Sommergericht ist in Russland und der Ukraine verbreitet. Der Name Okroschka ist abgeleitet von dem Verb okroschiti, Deutsch: "zerkleinern".

Okroschka auf russische Art: Die Eier und Erdäpfeln machen, auskühlen, von der Schale befreien und mit der abgeschälten Salatgurke und den Frühlingszwiebeln kleinwürfelig schneiden. In den Kefir untermengen, die Mischung eine Stunde im Kühlschrank ziehen. Mit Pfeffer und Dill, wahlweise Petersilie nachwürzen.

Okroschka auf ukrainische Art: Bei dieser Variante wird anstelle des Kefirs der Bratensud der Roten Beete verwendet. Dazu die Rote Beete von der Schale befreien und in einem l Wasser 45 min machen, bis sie weich ist. Den Bratensud kaltstellen und die Rote Beete in kleine Stückchen schneiden. Anschliessend, wie oben beschreiben, die Suppeneinlage in kleinen Würfeln dem Rote-Beete-Bratensud zufügen, mit Pfeffer und Dill, wahlweise Petersilie nachwürzen und mit Sauerrahm bzw. Crème fraiche bzw. Saurer Schlagobers zu Tisch bringen.

Als nachfolgender Gang werden in der Regel "Wareniki - Teigtaschen mit süsser Obst-Füllung", z. B. Kirschen, gereicht. Siehe gesondert Rezept.

roschka_-_kalte_gemuesesuppe. Pdf

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare1

Okroschka - Kalte Gemüsesuppe

  1. hasinuss
    hasinuss kommentierte am 11.08.2015 um 17:31 Uhr

    Ist sehr lecker und erfrischend, empfehlenswert für heiße Sommertage.Ich mache diese Suppe ein wenig anders: geschnittene Jungzwiebeln mit Salz in einem Topf mit Mörser zerdrücken, so geben diese ein wenig Saft und Geruch. Um mehr Würze der Suppe zu geben, nehme ich noch die Radischen dazu.

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche