Negerküsse

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

  • 3 g (1/2Messloeffel.) Gelatine
  • 10 g Wasser
  • 100 g Frisches Hühnereiweiss
  • (Eiklar von 3-4 Eiern)
  • 200 g Zucker
  • 10 Runde Eiswaffeln oder evtl. Oblaten
  • Quelle: -- Heinz Ober

Frisch und knackig müssen sie sein und gleicher hergestellt sind sie ein wahrer Genuss. Sie können mit Zucker hergestellt werden. Besorgte Mütter brauchen ihren Kleinen diese Köstlichkeit nicht länger zu verwehren. Wir können uns jedenfalls noch gut an die Zeit erinnern, als Negerküsse zu unseren "Lieblingsspeisen" zählten. Die Herstellung ist zwar nicht ganz einfach, aber wenn Sie sich ausführlich an die Anleitung halten, wird es sicher klappen. Als Zubereitung sollten Sie zunächsteine Schokoladenglasur zusammenschmelzen. Sie können aber ebenfalls bereits fertige Kochschokolade oder Kuchenglasur verwenden (gibt es Im Supermarkt zu kaufen), die ist dann selbstverständlich nicht so edel wie die selbstgemachte.

Und so wird's gemacht: 3 g Gelatine in 10 g Wasser ausquellen.

Hühnereiweiss mit elektrischem Rührgerät kremig aufschlagen, nicht steif aufschlagen. Gelatinemischung im Wasserbad bis 70 °C erwaermen und zerrinnen lassen, nicht steif aufschlagen. Wasser und Zucker im offenen Kochtopf machen. Dabei vorsichtig mit einem Holzlöffel umrühren.

Hitze mit dem Thermometer kontrollieren. Das Wasser muss so lange verdampfen, bis die Zuckerlösung sich konzentriert hat, dass sie 120 Grad - C erreicht.

Mit dem elektrischen Rührgerät aufschlagen Sie den Schnee und derweil die 120 Grad heisse Zuckerlösung auf der Stelle aus dem Topf gemächlich in den Schnee laufen.

Altes sorgfaltig mischen und dann die gelöste Gelatine unter Rühren hinzfügen.

Nun per Hand mit dem Quirl kaltrühren und dabei Luft darunter geben.

Nach 30-60 Min. im Kühlschrank verfestigt sich die Menge.

Die kalte Schneemasse auf die Eiswaffeln spritzen. Das geht am besten mit einer Stofftülle mit dem groessen Spritzeinsatz. Eventuell können Sie die Öffnung des Einsatzes noch ein kleines bisschen grösser schneiden.

Selbstgemachte Negerküsse können ruhig ein kleines bisschen flacher sein als gekaufte. Wenn die Menge zu hoch aufgetürmt wird, läuft sie vielleicht zur Seite weg. Es werden jeweils nach Grösse in etwa 8 bis 10 Stück.

Sollte die Menge zu weich sein und von der Waffel laufen, dann stimmt entweder das Eiklar-Zucker-Verhältnis nicht, dte Kochtemperatur war nicht hoch genug, bzw. Sie besitzen die heisse Zuckerlösung nicht rasch und gleichmässig genug; unter die Eischneemasse gerührt.

Stabilisiert wird der Schnee zum einen durch den erkalteten Zuckeranteil zum anderen verfestigt sich der Ei schnee bei Temperaturen über 60 Grad selbst.

Die Festigkeit durch die Gelatine wird erst viel später erreicht, weil die Gelatine in dieser geringen Konzentration sehr geraume Zeit braucht, um fest zu werden.

Versuchen Sie bitte nicht, den Gelatine-Anteil zu erhöhen, sonst bekommen die Negerküsse eine weingummi ähnliche Konsistenz.

Wenn die gespritzte Schnee Menge gut auf den Eiswaffeln hält, wird die Schokoladenglasur ge schmolzen und so lange ausgekühlt, bis sie sich nicht mehr warm anfühlt, wenn man die Hitze mit der Fingerkuppe testet. Natürlich muss die Glasur dann immer noch richtig flüssig sein. Am besten nimmt man ein kleines Schüsselchen bzw. ein feuerfestes Becherglas (für etwa 200 bis 300 ml). Darüber legt man z.

B.

de

Gutes Gelingen!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Negerküsse

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte