Napoleonschnitte

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 10

  • 1 Stk Vanilleschote
  • Salz
  • 500 ml Milch
  • 6 Eigelb
  • 120 g Zucker
  • 40 g Speisestärke
  • 4 Scheiben TK-Blätterteig (rechteckige Scheiben 18x10 cm)
  • 100 g Johannisbeergelee
  • 80 g Staubzucker
  • 6 El Zitronensaft
  • 2 El Kakao (kein Instant)

Für die Napoleonschnitte zuerst die Vanillecreme zubereiten. Dafür die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Vanillemark und Schote mit 1 Prise Salz in der Milch aufkochen, vom Herd nehmen und 20 Minuten ziehen lassen. Dann die Vanilleschote entfernen.

Eigelb und Zucker in einer Schüssel mit dem Mixer schaumig rühren, die Speisestärke zugeben und unterrühren. Die warme Vanillemilch unter ständigem Rühren zugeben. Dann in einen Topf geben und so lange unter ständigem Rühren erhitzen (nicht kochen), bis die Masse glatt und dick ist. Die Creme vollständig abkühlen lassen.

Die Blätterteigscheiben auftauen lassen. Alle Scheiben in jeweils 5 ca. 3-3,5 cm breite Stücke schneiden und nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit einem Backpapier belegen und mit einem weiteren Backblech beschweren, damit der Teig nicht zu sehr aufgeht. Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad auf der 2. Schiene von unten in 15-20 Minuten goldbraun backen.

Aus dem Ofen nehmen, das obere Blech und das Backpapier entfernen und den Blätterteig auskühlen lassen. Das Gelee erwärmen und glatt rühren. Mit einem Pinsel auf alle Blätterteigböden streichen und trocknen lassen.

40 g Staubzucker mit der Hälfte vom Zitronensaft zu einer glatten Glasur verrühren. Mit den weiteren 40 g Puderzucker ebenso verfahren, da aber noch den Kakao zufügen. Erst die helle Glasur auf 2 Scheiben auftragen, dann mit der Kakaoglasur Linien auftragen und mit einem Zahnstocher Muster ziehen und gut trocknen lassen.

Die Vanillecreme mit einem Teigschaber durch ein feines Sieb in eine Schüssel streichen. Die Creme in einen Spritzbeutel mit mittlerer Tülle füllen und nur auf die Blätterteigstücke ohne Staubzuckerguss spritzen. Die Blätterteigstücke mit Guss darauf legen und leicht andrücken. Die Napoleonschnitte portionieren und servieren.

Tipp

Zur Napoleonschnitte passt eine Tasse guter Kaffee!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
22 14 5

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare8

Napoleonschnitte

  1. evagall
    evagall kommentierte am 20.04.2016 um 09:26 Uhr

    wie schaffst du es die Schnitten so schön zu schneiden? Teilst du die glasierten Blätterteigstücke in passende Teilchen, bevor du sie auf die Creme legst?

    Antworten
    • molenaar
      molenaar kommentierte am 20.04.2016 um 10:32 Uhr

      Ja! Steht auch so in meiner Zubereitung.

      Antworten
    • evagall
      evagall kommentierte am 20.04.2016 um 22:00 Uhr

      ja wer genau liest ist eindeutig in Vorteil *ggg*. Und wie schaffst du dann die schönen geraden Ränder von der Creme? Ich könnte mir am ehesten vorstellen, du schlichtes alle Unterteile in einen passenden Rahmen und schneidest nach dem Erkalten die feste Creme, oder gibt es da noch einen anderen Trick?

      Antworten
    • molenaar
      molenaar kommentierte am 21.04.2016 um 07:19 Uhr

      Die Creme ist ja schon erkaltet und befindet sich bereits im Spritzbeutel. Für die glatten Ränder nehme ich Servierringe (gibt es ja in vielen verschiedenen Formen und Größen ). Setze sie um die untere Blätterteigscheibe, spritze die Creme auf, lege die zweite Blätterteigscheibe auf, drücke leicht an und ziehe dann vorsichtig den Ring nach oben ab! So erhalte ich schöne glatte Ränder!

      Antworten
    • evagall
      evagall kommentierte am 21.04.2016 um 08:58 Uhr

      Herzlichen Dank für die umfassende Erklärung, jetzt kann ich mich auch drübertrauen.

      Antworten
  2. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche