Bananeneis erobert unsere Gaumen

Nana Ice Cream

Ein neuer Trend am Eishimmel! Nana Ice Cream ist gesünder als herkömmliches Eis, schmeckt ebenso herrlich und kann ganz nach eigenem Geschmack nahezu unendlich variiert werden. Was Nana Ice Cream ausmacht und Tipps & Tricks zur Zubereitung erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist Nana Ice Cream?
Nana Ice Cream basiert auf pürierten gefrorenen Bananen. Daher kommt auch der Name, denn "Nana" steht abgekürzt für das englische Banana. Die eiskalten pürierten Bananen werden ganz nach Geschmack gesüßt und mit weiteren Zutaten verfeinert. Sind die Bananen erstmal eingefroren, gelingt die Zubereitung in wenigen Minuten. Einfach alle Zutaten in den Standmixer geben und durchmixen - fertig!

Welche Vorteile hat Nana Ice Cream?
Nana Ice Cream ist tatsächlich gesünder als "normales" Eis, da die pürierten Bananen selbst gesüßt werden können, aber nicht müssen. Sind die Bananen nämlich reif genug, kann sogar auf zusätzliche Süße verzichtet werden. Auch Milch oder andere Flüssigkeit muss nicht zwingend zugegeben werden, je nachdem, welche Konsistenz man erreichen möchte.

Nana Ice Cream ist in ihrer einfachsten Form vegan, glutenfrei und laktosefrei, also auch hervorragend für Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten geeignet. Das kann sich natürlich ändern, wenn man Zutaten hinzufügt, die diese Eigenschaften nicht besitzen.

Aus Nana Ice Cream lassen sich auch wunderbar gesunde Eisbecher kreiieren. Einfach mit Nüssen und Früchten schön anrichten und schon entsteht ein hübsches Dessert.

Rezeptideen für Nana Ice Cream finden Sie hier.

Tipps & Tricks zu Nana Ice Cream
Damit die Nana Ice Cream garantiert gelingt und zum Hochgenuss wird, haben wir ein paar nützliche Tipps gesammelt.

  • Die Bananen unbedingt geschält und bereits in Scheiben geschnitten einfrieren.
  • Einen möglichst starken Standmixer verwenden, der die eisigen Bananen gut zerkleinern kann.
  • So wenig Flüssigkeit wie möglich hinzufügen.
  • Wenn doch etwas Flüssigkeit notwendig ist, kann diese ganz nach Belieben gewählt werden: Milch, Mandelmilch, Hafermilch oder andere Pflanzenmilch kann ebenso verwendet werden wie etwas Zitronensaft oder Wasser.
  • Zu Beginn lieber vorsichtig süßen, denn die Menge hängt vom Reifegrad der Bananen und dem eigenen Geschmack ab. Honig und Puderzucker eignen sich dafür gut. Wer die Nana Ice Cream lieber vegan hält, verwendet Agavendicksaft oder Ahornsirup.
  • Zusätzliche Geschmacksgeber können entweder direkt eingemixt oder in Stückchen untergehoben werden.

Zum Grundrezept für Nana Ice Cream
Zum Video für veganes Bananeneis

Autor: Iris Kienböck / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare3

Nana Ice Cream

  1. Vilandra
    Vilandra kommentierte am 26.05.2016 um 12:45 Uhr

    Wie lange muss so eine Banane mindestens eingefroren sein? Gibt es da irgendwelche Vorgaben?

    Antworten
  2. Zuckerkatze
    Zuckerkatze kommentierte am 13.05.2016 um 11:21 Uhr

    sehr geile idee, ich werde das für den sommer bestimmt öfters nachmachen, vorallem hab ich kein eismaschine und möchte mir auch keine kaufen, da kommt mir der trend gerade recht. super und vorallem hab ich hier schon einige rezept von dem nana-trend entdeckt - super easy, gesund & bestimmt verdammt lecker - und vorallem viel kalorienärmer als das gekaufte eis (mit dem ganzen zucker) =)

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login