Müsliweckerl

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 8

  • 200 g Weizenvollkornmehl
  • 5 g Salz
  • 1 Päckchen Trockengerm
  • 25 g Rapsöl
  • 25 g Ahornsirup
  • 1 TL Zitronensaft

Für das Quellstück:

  • 1 EL Hirse
  • 1 EL Leinsamen
  • 1 EL Chiasamen
  • 150 g Flockenmischung (oder Haferflocken)
  • 50 g Trockenfrüchte (Rosinen, Marillen, Cranberry, Gojibeeren,...)
  • 50 g Nüsse (oder Kerne)
  • 300 ml Sojamilch (oder eine andere Pflanzenmilch)

Für die Müsliweckerl Nüsse und Trockenfrüchte bei Bedarf klein hacken oder schneiden. Alle Zutaten für das Quellstück mischen und ca. 2 Stunden kühl quellen lassen.

Mehl mit Salz und Trockengerm mischen, mit dem Quellstück, Rapsöl, Ahornsirup und Zitronensaft zu einem elastischen Teig kneten und an einem warmen Ort abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig noch einmal durchkneten, eine Rolle formen und in 8 etwa gleich große Stücke teilen. Aus jedem Teil ein Weckerl formen, in Haferflocken tauchen und auf ein Backblech setzen.

Entweder an einem warmen Ort 1-2 Stunden gehen lassen, oder im Backrohr bei 50 °C für ca. 30 Minuten, bis die Weckerl deutlich aufgegangen sind.

Backrohr auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Weckerl 30-40 Minuten goldbraun backen.

Tipp

Die Müsliweckerl kann man zum Frühstück mit Butter und Marmelade bestrichen essen. Wer wenig Zeit hat kann die saftigen Weckerl aber auch unterwegs verspeisen. Wer keine Germ essen mag oder darf, gibt statt der Trockengerm 1 TL Natron zum Mehl und bäckt die Weckerl ohne den Teig gehen zu lassen.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
4 3 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare27

Müsliweckerl

    • Specht62
      Specht62 kommentierte am 03.05.2016 um 14:04 Uhr

      Ich hab beim letzten Mal 2 gerieben Äpfel zum Teig gemischt, so haben sie uns noch besser geschmeckt.

      Antworten
  1. cp611
    cp611 kommentierte am 04.05.2016 um 10:27 Uhr

    geraspelte Karotten passen auch super rein!

    Antworten
  2. bleser
    bleser kommentierte am 03.05.2016 um 13:43 Uhr

    Ein herrliches Rezept! Kann man für das Quellstück auch normale tierische Milch nehmen?

    Antworten
    • Specht62
      Specht62 kommentierte am 03.05.2016 um 14:01 Uhr

      Ausprobiert hab ichs nicht, aber ich denke es wird auch mit Kuhmilch funktionieren.

      Antworten
  3. s150
    s150 kommentierte am 17.12.2015 um 08:37 Uhr

    lecker

    Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche