Mozarttorte

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 6

  • 130 g Mehl
  • 130 g Butter (raumtemperiert)
  • 130 g Kuvertüre (dunkel oder Kochschokolade)
  • 100 g Staubzucker (Staubzucker)
  • 6 Eidotter (groß oder 7 kl.)
  • 6 Eiklar (groß oder 7 kl.)
  • 100 g Kristallzucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Butter (für die Form)
  • Mehl (für die Form)

Für die Fülle:

  • 150 g Vollmilchkuvertüre (oder Vollmilchschokolade)
  • 150 ml Schlagobers (zum Kochen)
  • 3-4 EL Weichselkompott
  • 300 ml Schlagobers (zum Schlagen)
  • 1 Schuss Cognac (oder Rum)

Für das Dekor :

  • 150-200 g Rohmarzipan (je nach gewünschter Größe)
  • ca. 50 g Staubzucker
  • Staubzucker (oder Maizena zum Ausrollen)
  • Pistazien (gehackt zum Bestreuen)
  • 6-7 Mozartkugeln (nach Belieben)

Für die Mozarttorte die Butter zeitgerecht aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen. Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen. Dann Butter mit Staub- und Vanillezucker schaumig aufschlagen. Ein Dotter nach dem anderen langsam unterrühren. Schokolade untermengen.

Eiklar mit einer Prise Salz aufschlagen, Kristallzucker zugeben und zu richtig steifem Schnee schlagen. Abwechselnd mit dem Mehl unter die Schokomasse ziehen. Eine Tortenform mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstreuen. Masse einfüllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backrohr bei 170–180 °C 50–60 Minuten backen. Dabei gegen Ende die Temperatur eventuell etwas reduzieren. Herausheben und auskühlen lassen.

Dann der Quere nach zweimal durchschneiden. Für die Creme die Kuvertüre in Stücke brechen und mit 150 ml Obers langsam aufkochen. Dabei ständig rühren. Vom Herd nehmen und so lange rühren, bis die Masse kalt geworden ist. Dafür den Topf eventuell in ein kaltes Wasserbad mit Eiswürfeln stellen. Restliches Schlagobers steif schlagen und unter die kalte Schokocreme ziehen. Mit einem Schuss Rum oder Cognac aromatisieren. Gut abgetropftes Weichselkompott klein schneiden.

Zwei Tortenböden mit jeweils etwas Creme bestreichen und jeweils etwas Kompott darüber streuen, dann die Böden aufeinandersetzen. Dritten Boden aufsetzen, mit der restlichen Creme rundum einstreichen. Im Kühlschrank einige Stunden durchkühlen lassen.

Nun die Marzipanmasse mit Staubzucker zusammenwirken (verkneten), auf einer mit Staubzucker oder Maizena bestreuten Arbeitsfläche je nach Wunsch so groß ausrollen, dass nur die Oberfläche oder die Torte und der Rand ausgekleidet werden können. Dabei kann die Oberfläche im Voraus in 12 oder 14 Teile geteilt werden und diese nach Geschick und Können von einer Seite her dekorativ eingerollt oder als Ganzes aufgelegt werden. Marzipan auflegen und leicht andrücken. Mozartkugeln halbieren und mit der Öffnung nach oben die Torte damit dekorieren. Pistazien klein hacken, die Mozarttorte damit bestreuen und eventuell leicht andrücken.

Tipp

Wer sich die Mühe der Marzipaneindeckung ersparen möchte, bestreicht die Mozarttorte einfach mit Creme und verziert sie nur mit den Mozartkugeln.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
4 3 0

Kommentare22

Mozarttorte

  1. ingridS
    ingridS kommentierte am 24.04.2016 um 21:31 Uhr

    Da sich Mozartkugeln schwer teilen lassen,nehme ich die Mozartröllchen.

    Antworten
  2. michi2212
    michi2212 kommentierte am 18.01.2016 um 16:42 Uhr

    Die Torte hat sehr gut geschmeckt, sehr saftig, nur bei dem Weichselkompott habe ich die doppelte Menge genommen

    Antworten
  3. ressl
    ressl kommentierte am 30.12.2015 um 10:16 Uhr

    lecker

    Antworten
  4. anni0705
    anni0705 kommentierte am 21.11.2015 um 09:17 Uhr

    sehr gut

    Antworten
  5. bernhard1962
    bernhard1962 kommentierte am 13.10.2015 um 09:44 Uhr

    Lecker

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche