Metrezept, Variante 3

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 9

  • 1 l Naturtrüben Apfelsaft ohne Konservierungsstoffe
  • Oder
  • 3 Äpfel; fein gerieben
  • Hefekultur Portwein oder Sherry
  • 6.5 l Leitungswasser
  • 250 dag Honig
  • 5 Tabletten Hefenährsalz
  • 4 dag Milchsäure 80 o/o
  • 1 Esslöffel Mehl

Naturtrüber Apfelsaft (ohne Konservierungsstoffe) oder alternativ fein geriebene Äpfel und ein klein bisschen Leitungswasser mit einer Hefekultur (Portwein oder alternativ Sherry) mischen, mit Taschentuch verschliessen, 3 Tage stehen lassen. Jetzt ist die Germ reichlich aktiviert und vermehrt.

Leitungswasser zum Kochen bringen. Honig auf max. 50° Celsius erwärmen (damit er genau richtig flüssig wird), keinesfalls wärmer, und unter das derweil auf 50° Celsius erkaltete Leitungswasser vermengen. Alles zusammen auf Handwärme (max. 30° Celsius ) auskühlen lassen. Danach kommen der Reihe nach die Tabletten Hefenährsalz ("Dünger" für die Germ, weil Honig kaum Nährstoffe ausser Zucker beinhaltet).

Milchsäure (Säure ist benötigt für ausgewogenen Wohlgeschmack, und Milchsäure ist alternativ sehr stabil und wird durch Gärung nicht abgebaut); Mehl (verbessert Gärfähigkeit, Reste legen sich später mit Germ ab) und die angesetzte Germ dazufügen.

Alles zusammen jetzt in einen Glasballon ausfüllen, mit einen Gärröhrchen verschliessen und bei min. 20° Celsius , ausgefeilt 25° Celsius gären lassen.

Bei der angeführten Masse Honig ist der Met meist nach 4-8 Wochen (unbedingt testen) geschmacklich ausgezeichnet, hat ein klein bisschen Kohlensäure (Gärung) und ist sehr trübe (Germ). Man kann ihn aber dito fertig gären.

Dann auf jeden Fall, sobald die Gärung aufgehört hat (keine bzw. kaum Kohlendioxidentwicklung), von der schon abgesetzten Germ abziehen. Dann muss geschwefelt werden, alternativ kann der Wohlgeschmack leiden.

Anschliessend an einen abkühlen Ort (5-10 Grad Celsius ) lagern, und nach 2 bzw.

4 Monaten nochmal von der Germ abziehen. Der Met sollte jetzt klar sein.

Gewerblich hergestellter Met muss immer Leitungswasser/Honig im Verhaletnis 2:1 enthalten, aufgrund dessen 3 Kg Honig auf 6 L Leitungswasser. Daraufhin gärt der Met aber nur noch sehr schlecht (125-140 Grad Öchsle) und kann evtl. nicht fertig durchgären. Er bleibt anschliessend extrem süss und ist nicht geniessbar. Daraufhin muss evtl. mit einer 2. Hefekultur nachgeimpft werden, und evtl. mehr Hefenährsalz in die Lösung. Aber achtung: Hefenährsalz mundet salzig, wenn es nicht drumherum von der Germ abgebaut wird. Man rechnet 1 Tablette auf 50 g Zuckerzusatz (oder 60 g Honig).

Mein Er ist dito noch relativ ordentlich verträglich, weil er nicht zuviel Alkohol hat (4-8 o/o, jeweils nach Gärung) und ist sehr süffig.

Leider hält er nicht lange in diesem Stadium, weil die Gärung nicht zu unterbrechen ist. Aber man kann ja dito mal weniger als 1000 cl ansetzen und ihn für einen kleine Party ansetzen.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Metrezept, Variante 3

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche