Masaman-Lammcurry

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 600 g Lammfilet
  • 1 EL Masaman-Currypaste
  • Erdnussöl
  • 200 ml Kokosnussmilch
  • 50 ml Gemüsefond
  • Fischsauce
  • Limettensaft
  • Zucker
  • 5 md Erdäpfeln
  • 1 Apfel
  • 1 Apfel
  • 1 Schalotte
  • 2 EL Erdnüsse frisch ausgelöst

Masaman Currypaste (*):

  • 7 lg Getrocknete Chilischoten vielleicht mehr, nach Grösse
  • 1 Zitronengras (Stängel)
  • 2 Korianderwurzeln vielleicht mehr, nach Grösse
  • 0.5 Galgantwurzel
  • 5 Knoblauchzehen
  • 3 Schalotten
  • 2 Teelöffel Erdnussöl
  • 1 EL Kardamom gemahlen, mehr jeweils nach Belieben
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Zimt (Pulver)
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 Teelöffel Crevettenpaste

Vorbereitung der Currypaste: Die Chilis erst einmal von Stielansatz und Kernen befreien, dann wie Zitronengras, Korianderwurzel und Galgant sehr klein schneiden.

Knoblauch und Schalotte extrem fein würfelig schneiden. In einem Hauch Öl anbraten und aus der Bratpfanne nehmen. Sämtliche Gewürze in der Bratpfanne so lange bei mittlerer Hitze anrösten, bis sich ihre Aromen entfalten. Crevettenpaste und alle verbliebenen Ingredienzien mischen, gut mischen.

Im

Mörser zu einer Paste zerstampfen.

Vorbereitung des Lammcurry: Die Currypaste in wenig Öl auf sanfte Art anbraten. nach und nach mit Kokosmilch löschen und verdünnen. Gemüsefond hinzugießen, bis die Sauce die richtige Konsistenz besitzt. Mit Fischsauce, Limettensaft und Zucker nachwürzen. Das Fleisch in Würfel schneiden. Erdäpfeln abschälen, mit den ungeschälten Äpfeln in Würfel schneiden. Mit Fleisch, gewürfelter Schalotte sowie den Erdnüssen in die Sauce Form. Alles schonend gardünsten und allenfalls noch mit ein wenig Gemüsefond verdünnen. Sofort auftragen.

(*) Currypaste: Gewürzmischungen, die selbst zusammengestellt sind, ergeben bessere Geschmacksresultate als fixfertig gekaufte. Wichtig ist

vor allem, dass die Kräutermischung für die Paste erst trocken und schonend angeröstet wird. Die Temperatur darf keinesfalls zu hoch sein, denn angebrannte Gewürze schmecken bitter. Die Paste selbst wird in wenig Öl ganz vorsichtig angebraten. So werden die Aromen freigesetzt, die sich dann an die Sauce binden. Selbst gemachte Currypaste lässt sich in sterilen Behältern etliche Wochen behalten. Paste in geöffneten Behältern bleibt im Kühlschrank kurze Zeit haltbar.

Tipp: Kochen Sie nur mit hochwertigen Gewürzen - sie sind das Um und Auf in einem guten Gericht!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Masaman-Lammcurry

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche