Marzipan-Birnen-Strudel mit Zimtobers und Kardamom-Kumquats

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

Für den Strudel:

Für das Zimtobers:

  • 250 ml Schlagobers
  • 1 TL Staubzucker
  • 1 Prise Zimt

Für die Kumquats:

  • 250 g Kumquats
  • 100 ml Orangensaft
  • 80 g Zucker (braun)
  • 5-6 Kapseln Kardamom

Für den Marzipan-Birnen-Strudel mit Zimtobers und Kardamom-Kumquats zunächst Marzipan ca. 15 Minuten im Tiefkühler anfrieren.

Währenddessen gewaschene Kumquats halbieren und entkernen, Kardamomkapseln andrücken.

Zucker in einem kleinen Topf karamellisieren lassen, Kumquats und Kardamom darin kurz durchrösten und mit dem Orangensaft ablöschen. Ca. 10 Minuten bei geringer Hitze einköcheln. Kardamom entfernen und abkühlen lassen.

Backrohr auf 220 °C vorheizen.

Eier mit Vanillezucker und einer Prise Salz schaumig rühren.

Toastbrot würfelig schneiden, in eine Schüssel geben. Marzipan und Birnen (rund ums Gehäuse) mit einer groben Reibe zum Toastbrot reiben. Eventuell mit Amaretto vermengen. Die schaumigen Eier unter die Toastmasse rühren.

Strudelteig auf einem Tuch ausbreiten, mit flüssiger Butter bepinseln, restliche Butter unter die Fülle mischen und ein wenig zum Bestreichen des Strudels aufheben. Fülle auftragen, Ecken einschlagen und den Strudel einrollen. Mit der übrigen Butter bestreichen und auf einem Backblech mit Backpapier ca. 20-25 Minuten backen.

Schlagobers mit Zucker und Zimt aufschlagen.

Fertigen Marzipan-Birnen-Strudel mit Zimtobers und Kardamom-Kumquats anrichten.

Tipp

Wenn Kinder mitessen, kann man den Schuss Amaretto im Marzipan-Birnen-Strudel mit Zimtobers und Kardamom-Kumquats auch weglassen.

Eine Frage an unsere User:
Womit könnten die Kumquats ersetzt werden?
Jetzt kommentieren und Herzen sammeln!

Was denken Sie über das Rezept?
25 18 2

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare45

Marzipan-Birnen-Strudel mit Zimtobers und Kardamom-Kumquats

    • Bi&Pe
      Bi&Pe kommentierte am 19.02.2016 um 13:09 Uhr

      Wird auch Zwergorange genannt. Gut zu verarbeiten. Gerne als Ragout. Die Frucht wird mit Schale und Kernen gegessen, schmeckt herb-süßlich, bis leicht bitter.

      Antworten
  1. Hatzimatzi
    Hatzimatzi kommentierte am 16.03.2017 um 13:33 Uhr

    würde Phissalis dafür nehmen

    Antworten
  2. willan
    willan kommentierte am 18.02.2017 um 02:25 Uhr

    Clementinen

    Antworten
  3. olic22
    olic22 kommentierte am 08.12.2016 um 07:44 Uhr

    Ich würde auch Madarinen verwenden.

    Antworten
  4. Illa
    Illa kommentierte am 06.12.2016 um 18:56 Uhr

    Mandarinen

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche