Martinigans mit Maroni

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 6

Garnitur:

  • 8 Esslöffel Preiselbeermarmelade
  • 8 Äpfeln

Füllung:

Für die Martinigans mit Maroni die Gans innen und außen mit Salz, Pfeffer und den restlichen Gewürzen einreiben. Mit Folie bedecken und 1 Stunde im Kühlschrank stehenlassen.

In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Das Brot in Stücke zerkleinern und in der Suppe einweichen. Die Maroni auf der runden Seite einschnitzen und in heißem Salzwasser 5 Minuten kochen.

Maroni schälen, auskühlen lassen und zerkleinern.

Das Brot ordentlich ausdrücken und durch ein Sieb streichen. Mit den Maroni und dem Kalbsbrät vermischen. Schalotten in der Butter andünsten, die gewürfelten Champignons beifügen und kurz mitdünsten. Unter die Masse rühren und mit Salz, Petersilie, Muskatwürze und Pfeffer abschmecken.

Die Füllung in den Gänsebauch stopfen und die Öffnung mit Küchenfaden zunähen. Die Gans mit dem Rücken nach unten in einen großen Bräter oder auf ein Backblech mit Rand setzen. Die Gans in den auf 240 Grad Celsius aufgeheizten Backofen schieben. Nach 5 bis 10 Minuten mit 4/5 von der heißen Suppe übergießen und bei 220 Grad Celsius 90 Minuten dünsten lassen.

Wird die Gans auf dem Backblech gebraten, kann mann sie mit doppelt gefalteter Stanniolfolie bedecken.

Den Deckel oder die Folie abnehmen und Häfte des ausgetretenen Fettes abschöpfen. Die Gans im eigenen Fett ungefähr 1 Stunde bei 180 Grad Celsius weiterbraten. Von Zeit zu Zeit Brattfett abschöpfen und heiße Suppe zugießen.

Die Äpfel ungeschält mit dem Ausstecher entsteinen. Eine Viertelstunde vor dem Ende der Bratzeit zur Gans setzen und mitschmoren, bis sie weich sind.

Die Sosse nochmal entfetten. Apfelwein dazu gießen und auf die Hälfte einreduzieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Durch ein Sieb passieren und etwas frische Butter unter die Sosse rühren.

Die Gans tranchieren. Die Martinigans mit Maroni auf einer grossen Platte anrichten, Fülle und die gebratenen Äpfel dazulegen und mit Preiselbeer-Marmelade füllen. Mit der Sauce servieren.

Tipp

Zu Martinigans mit Maroni passt auch Rotkraut!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare1

Martinigans mit Maroni

  1. omami
    omami kommentierte am 30.10.2015 um 17:25 Uhr

    Ein Klassiker

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche