Marillenknödel aus Topfenteig

  • Zutaten

  • Zubereitung

für 4 Personen

  • 8 Stück Marillen
  • 50-100 g Butter (zum Anrösten der Semmelbrösel)
  • 1-2 Handvoll Semmelbösel
  • Staubzucker
  • Zimt

Für den Topfenteig:

Für die Marillenknödel aus Topfenteig das Ei mit dem Topfen, der Butter, dem Mehl sowie einer kleinen Prise Salz vermengen. Den Topfenteig in ca. 8-10 gleichgroße Stücke teilen.

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Die Marillen gut waschen.

Nun je einen Teil des Teiges nehmen und auf der Handfläche zu einem flachen runden Kreis drücken. In die Mitte eine Marille platzieren und den Teig nun zu einem Knödel rollen, sodass die Marille komplett von Topfenteig umschlossen ist.

Die Knödel vorsichtig in das leicht wallende Wasser legen und ca. 10 Minuten darin köcheln lassen, bis die Knödel gar sind und an die Wasseroberfläche aufsteigen.

Einstweilen in einer Pfanne die Butter schmelzen. Die Semmelbrösel mit etwas Zimt vermischen und in der Butter kurz anrösten.

Nachdem die Marillenknödel aus Topfenteig gar sind, kurz in den Semmelbröseln schwenken.

Mit Staubzucker bestreuen und sofort heiß servieren.

Hier finden Sie eine Video-Anleitung zu den Marillenknödeln


Tipp

Wollen Sie die Marillen für den Marillenknödel aus Topfenteig vorher entkernen, so empfiehlt es sich stattdessen einen Würfelzucker hineinzulegen. So werden die Marillenknödel noch süßer.

Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare64

Marillenknödel aus Topfenteig

  1. Gast kommentierte am 02.07.2008 um 09:54 Uhr

    Die Marillenknödel waren echt hervorragend, und super leicht zum zubereiten.

    Antworten
  2. Gast kommentierte am 20.07.2008 um 18:06 Uhr

    War sehr leicht und schnell zu machen! Schmecken super lecker!

    Antworten
  3. Gast kommentierte am 04.06.2009 um 09:51 Uhr

    ein super einfaches und schnelles Rezept. einfach TOP

    Antworten
  4. Gast kommentierte am 16.06.2009 um 20:06 Uhr

    super gelungen und lecker, leicht und schnelle zubereitung, sehr wenig zeitaufwand

    Antworten
  5. Gast kommentierte am 17.06.2009 um 00:04 Uhr

    Ich finde die Knödel schmecken auch prima, wenn man die Butter weg lässt!

    Antworten
  6. Gast kommentierte am 16.07.2009 um 08:46 Uhr

    waren voll g e i l luftig und einfach zum reinbeissen kompliment

    Antworten
  7. Gast kommentierte am 06.08.2009 um 16:49 Uhr

    schon mal mit Mohn und zerlassener Butter statt Bröseln probiert? Sensationell kann ich nur sagen, viel besser als mit Brösel!

    Antworten
  8. Gast kommentierte am 10.08.2009 um 20:23 Uhr

    schwer zum formen, weil komplett klebrig und weich der teig. geschmacklick solala, aber nicht umwerfend. Hätte bei meinem Rezept bleiben sollen:
    pro 250 g Topfen 1 Ei, 20 g Brösel, 20 g Mehl und 20 g Gries, 30 Min rasten und dann mit feuchten Händen Knödel (mit oder ohne Früchte) formen, ca. 15 Minuten bei leicht simmernden Salzwasser kochen. Mit Butterbrösel servieren.

    Antworten
    • flower
      flower kommentierte am 30.05.2012 um 11:53 Uhr

      super rezept!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Antworten
  9. Gast kommentierte am 27.08.2009 um 08:55 Uhr

    gelingt immer und schmeckt super!

    Antworten
  10. cookingAngel
    cookingAngel kommentierte am 01.07.2010 um 19:01 Uhr

    Schmeckt supper Lecker!
    Aber mit dem Teig hatte ich auch so meine Propleme! Leider ist mir auch ein Knödel beim Kochen zerfallen! Hab aber gelesen das der Teig fester wird wenn mann ihm bis zu einer Stunde im Kühlschrank rasten lässt!
    Ich hab den rest jetzt ins Tiefkühlfach gelegt!
    Lg und guten Apetit!

    Antworten
  11. Celestine
    Celestine kommentierte am 07.09.2010 um 16:18 Uhr

    habe den Teig eine Stunde im Kühlschank rasten lassen. - Mir ist kein einziger Knödel zerfallen. Im Gegensatz zu allen anderen bisher ausprobierten Teigrezepten.

    Antworten
  12. Gast kommentierte am 04.07.2011 um 21:40 Uhr

    ein sehr gutes kochrezept.
    mein mann hat gleich alle 5 knödel aufgegessen, ich durfte nur kosten.
    in den teig mischte ich noch ein päckchen vanillezucher

    Antworten
    • rickerl
      rickerl kommentierte am 18.07.2013 um 07:40 Uhr

      der Vanillezucker ist eine gute Idee! werde ich das nächste mal auch probieren.

      Antworten
  13. Gast kommentierte am 24.07.2011 um 09:25 Uhr

    hallo sehr gutes rezept weiter zu empfehlen

    Antworten
  14. Stonewaiter
    Stonewaiter kommentierte am 31.07.2012 um 07:40 Uhr

    Bei mir war der Teig anfangs sehr klebrig, hab' dann noch Mehl hinzugefügt ... wenn man 9 Knöderl daraus macht, ist der Teig um die Marillen herum nicht so dick. Sonst perfekt gelungen :-)

    Antworten
  15. Dani87
    Dani87 kommentierte am 26.04.2013 um 17:21 Uhr

    Sehr lecker! Hab den Teig auch eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen und beim formen der Knödel meine Hände befeuchtet. Statt Marillen hab ich Erdbeeren genommen. Tolles Rezept! ;)

    Antworten
  16. Michaela S.
    Michaela S. kommentierte am 10.06.2013 um 20:53 Uhr

    ich liebe Marillenknödel, aber auch Zwetschkenknödel sind lecker!

    Antworten
  17. jenni_8
    jenni_8 kommentierte am 11.06.2013 um 18:47 Uhr

    lecker :)

    Antworten
  18. Maria Kaeferboeck
    Maria Kaeferboeck kommentierte am 23.06.2013 um 04:58 Uhr

    Aus Topfenteig schmecken sie mir am besten;)

    Antworten
  19. Ashleygigolo
    Ashleygigolo kommentierte am 13.07.2013 um 14:44 Uhr

    gabs bei uns heute als Nachspeise!

    Antworten
  20. omami
    omami kommentierte am 03.08.2013 um 22:49 Uhr

    Als Hauptspeise ein echter Renner, als Nachspeise ein Highlight, kalt oder warm, sie schmecken einfach immer.

    Antworten
  21. hermikoch
    hermikoch kommentierte am 26.08.2013 um 11:41 Uhr

    ich mache die knödel mit 70 butter, 70 mehl und 70 gries, dadurch werden sie noch flaumiger !

    Antworten
  22. mhamel
    mhamel kommentierte am 03.09.2013 um 19:15 Uhr

    werd ich gleich ausprobieren!!!

    Antworten
  23. kuschlbär
    kuschlbär kommentierte am 18.11.2013 um 13:50 Uhr

    Ich liebe dieses Rezept! Wer mag kann mit den Bröseln auch gemahleneNüsse mitrösten. Schmeckt meiner Familie ganz besonders.

    Antworten
  24. Eintopf48
    Eintopf48 kommentierte am 28.12.2013 um 17:56 Uhr

    das mit den gemahlenen Nüssen ist eine gute Idee.

    Antworten
  25. walnuss
    walnuss kommentierte am 16.01.2014 um 08:28 Uhr

    Klassisch und gut!

    Antworten
  26. edith1951
    edith1951 kommentierte am 16.01.2014 um 18:26 Uhr

    Einfach lecker

    Antworten
  27. pimbolie32
    pimbolie32 kommentierte am 08.02.2014 um 15:14 Uhr

    Kommt in den Teig das Eiweiß oder das Eigelb möchte sie heute auch ausprobieren

    Antworten
    • rwagner
      rwagner kommentierte am 10.02.2014 um 10:35 Uhr

      Liebe pimbolie32! Das Rezept war an dieser Stelle etwas missverständlich formuliert. In dem Teig wird das ganze Ei verarbeitet. Wir haben das nun in der Zubereitung für die Marillenknödel besser formuliert. Beste Grüße aus der Redaktion

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte