Macarons mit Kirsch-Ganache

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 12

  • 50 g Zartbitterkuvertüre (54 % Kakaoanteil)
  • 60 g Sauerkirschen (aus dem Glas)
  • 4 TL Kirscheinlegesaft (von den Sauerkirschen)
  • 33 g Zucker
  • 50 g Mandeln (gemahlen, blanchiert)
  • 50 g Puderzucker
  • 30 g Eiweiß (ca. 1 Ei Größe M, 3-5 Tage alt)
  • Lebensmittelfarbe (rot)

Außerdem:

  • Spritzbeutel (mit Lochtülle, Größe 8)
  • Backpapier (oder Silikonbackmatte für Macarons)

Für die Macarons mit Kirsch-Ganache zunächst Kuvertüre fein hacken und über dem heißen Wasserbad auflösen. Kirschen und Saft mit dem Stabmixer pürieren, mit 20 g Zucker in einem Topf aufkochen. In eine Schüssel füllen und mit der Kuvertüre zur Ganache glatt verrühren. Zugedeckt mindestens 6 Stunden, am besten über Nacht, kühl stellen.

Mandeln und Puderzucker fein mahlen, sieben. Eiweiß anschlagen und den übrigen Zucker einrieseln lassen. Ca. 8 Minuten schlagen, dabei wenig Lebensmittelfarbe hinzufügen. Eischnee unter die Mandelmischung heben, in den Spritzbeutel füllen.

Ein Backblech mit Backpapier oder Silikonmatte auslegen, 24 gleichmäßige Tupfen aufspritzen. Macaron-Schalen ca. 30 Minuten trocknen lassen. Backofen auf 160 °C vorheizen. Macaron-Schalen im Ofen (Mitte) ca. 13 Minuten backen. Herausnehmen, samt Papier vom Blech ziehen und ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Füllung auf 12 Macaron-Schalen auftragen, übrige Schalen daraufsetzen und leicht andrücken. Die Macarons mit Kirsch-Ganache luftdicht verpackt mindestens 12 Stunden kühl stellen.

Tipp

Damit die Macarons mit Kirsch-Ganache auch wirklich gelingen, sollte man sich genau an die Mengenangaben und Schritte halten.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
39 23 6

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare4

Macarons mit Kirsch-Ganache

  1. Martina Hainzl
    Martina Hainzl kommentierte am 12.05.2016 um 21:40 Uhr

    Meine Bewertung geht wieder nicht!

    Antworten
    • ichkoche.at / Julia  H.
      ichkoche.at / Julia H. kommentierte am 13.05.2016 um 10:01 Uhr

      Liebe Martina Hainzl, versuchen Sie doch einmal, Ihren Browser neu zu laden, dann sollte es wieder funktionieren. Mit kulinarischen Grüßen - die Redaktion

      Antworten
  2. kstreit
    kstreit kommentierte am 12.05.2016 um 20:02 Uhr

    Wahrscheinlich schmecken sie eh gut, aber mir sind sie zu rot. Solche Farben kann ich einfach nicht schlucken

    Antworten
    • soraja29
      soraja29 kommentierte am 09.06.2016 um 22:25 Uhr

      Ich finde auch, dass die sehr künstlich aussehen, ich mag das ebenfalls nicht, wäre interessant, ob man nicht etwas anderes anstelle der lebensmittelfarbe zum rot einfärben, damit es nicht ganz so künstlich aussieht, nehmen könnte und das rezept trotzdem gelingt.

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche