Lungenbratengugelhupf

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 6

  • 100 g Schmalz
  • 500 g Speck
  • 2 Stück Schweinslungenbraten
  • 200 g Semmelwürfel
  • 3 Eier
  • 200 g Emmentaler (oder Pizzakäse)
  • 2 EL Petersilie
  • Schweinsbratengewürz (nach Bedarf, oder Salz und Pfeffer)
Sponsored by Bierland Österreich

Für den Lungenbratengugelhupf die Gugelhupfform mit Schmalz ausfetten und dann mit etwa 400 Gramm Speck auslegen.  Den  Schweinslungenbraten mit Schweinsbratengewürz würzen und auf allen Seiten kurz anbraten.

Das Fleisch auskühlen lassen. Semmelwürfel, Eier, geriebenen Emmentaler und Petersilie vermengen und kurz rasten lassen.

Zuerst einen Teil Semmelfülle fest in die Form drücken, dann das Fleisch drauflegen und mit dem Rest der Semmelwürfelmischung abschließen. Nocheinmal gut andrücken und mit den übrigen Speckstreifen belegen. Den Gugelhupf mit Alufolie abdecken und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Am nächsten Tag bei 180 Grad ungefähr 60 Minuten lang backen. Nach 30 Minuten die Alufolie entfernen damit der Speck rundherum schön knusprig wird.

Den Lungenbartengugelhupf in Bratensaft servieren.

Tipp

Zum Lungenbratengugelhupf passt ein Zipfer Limettenradler oder ein Wieselburger sehr gut.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
11 2 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Kommentare70

Lungenbratengugelhupf

    • 0610
      0610 kommentierte am 16.12.2015 um 23:53 Uhr

      da geht es nicht um Lunge (Beuschl) sondern um das beste und zarteste vom Schwein, dem "Lungenbraten" oder zur besseren Verständnis Schweinefilet.

      Antworten
  1. Marathon 42,2
    Marathon 42,2 kommentierte am 16.12.2015 um 04:37 Uhr

    Super lecker

    Antworten
  2. Nala888
    Nala888 kommentierte am 28.10.2015 um 06:12 Uhr

    toll

    Antworten
  3. OH65
    OH65 kommentierte am 27.12.2015 um 20:37 Uhr

    einfach gut

    Antworten
  4. Maus25
    Maus25 kommentierte am 27.12.2015 um 09:12 Uhr

    Das war ja vieleicht lecker :)Gibt es 100%ig wieder.Vor allem super, wenn man Gäste bekommt, weil man es schon am Vorabend richten kann und dann nur noch ins Rohr stecken muss. Bis die Hauptspeise samt Beilage (ist ja schon integriert) fertig ist, kann man sich gemütlich um die Gäste kümmern.Bild hab ich hochgeladen.

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche