Lotte nach Lotti

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 600 g Seeteufelfilets
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 Zitronen (Saft)
  • 1 Zitrone (abgeriebene Schale)
  • 3 EL Pfefferminzblätter (fein geschnitten)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 160 g Champignons, gleichgross
  • 1 Peporoni

Ein köstliches Pilzgericht für jede Gelegenheit!

Die Peporoni mit einem Hauch Olivenöl bestreichen. Den Infrarotgrill bzw. die Oberhitze des Backofens auf das Maximum einstellen. Die Peporoni auf einem Backblech in die Mitte des Backofens schieben. Wenn die Oberfläche der Schote blasig-schwarz verkohlt, die Peporoni drehen. Wenn diese rundherum angegart ist, mit Aluminiumfolie locker überdecken und an der Herdseite für zehn min ziehen. Anschließend die verkohlte Haut von dem Fleisch ziehen. Den Stiel samt Kernen entfernen. Das restliche Fleisch in 1, 5 Zentimeter breite Streifchen schneiden.

Aus Olivenöl(5 bis 6 EL Olivenöl), Saft einer Zitrone und Zitronenschale eine Marinade rühren. Mit Salz und Pfeffer herzhaft würzen und die in feine Streifen geschnittenen Pfefferminzblättchen unterrühren. Das Fischfleisch von sämtlichen Häutchen befreien. In ca. drei Zentimeter große Würfel schneiden und in die Marinade legen.

An der Kälte für zirka ein bis 120 Minuten ziehen. Immer nochmal drehen. Die Champignons kurz abschwemmen, die Schnittstellen neu stutzen. Grosse Exemplare in Längsrichtung halbieren. Die Fischstücke abwechselnd mit den Pilzen und den Peperonistreifen auf Stäbchen aufstecken. Mit dem Rest der Marinade bestreichen und über der weissen Glut des Grills rösten. Insgesamt viermal drehen und allenfalls mit den Resten der Marinade bepinseln. Als nächstes auf Tellern, mit ein kleines bisschen Aluminiumfolie locker bedeckt, zwei bis vier min durchziehen. Mit viel Blattsalat auftragen

Tipps: Peporoni (Ch) = Paprika (D, A) Kaufen Sie sich stets Lotte, deren Fleisch alabasterweiss ist und leicht nass schimmert. Wenn sich das Äussere leicht gelblich, das Fleisch leicht rötlich beziehungsweise gar bräunlich verfärbt hat, ist der Fisch alt und nicht mehr geniessbar. Fischfleisch, das sich klebrig anfasst, ist stets zu meiden.

Kaufen Sie sich zu diesem Gericht eher Fleisch von großen Lottefilets. Dieses liefert Ihnen nicht nur auf der Stelle große Würfel, die zum gleichen Zeitpunkt gar werden - es ist auch ein festeres Fleisch, das lange und sogar große Temperatur besser ertraegt.

Entfernen Sie alle Aussenhäute von dem Fischfleisch. Dazu benötigen Sie ein kleines, spitzes und scharfes Küchenmesser. Mit dessen Spitze fahren Sie am einen Ende des Filets unter dessen Aussenhaut. Mit vorsichtigen Schnitten lösen Sie diese folgend von dem Fleisch.

Wenn Sie diese Haut nicht von dem Fisch lösen, zieht sie sich bei dem Braten nicht nur gemeinsam und verformt das Fleisch sie gart ebenfalls hart und trocken aus und vermindert so den Genuss erheblich.

Marinieren Sie das Fischfleisch nicht zu lange im Öl-Zitronen- Gemisch. Es soll zwar dessen beste Aromen aufnehmen, aber dabei nicht den eigenen Eiweisssaft verlieren. Dadurch würde das Fleisch trocken gardünsten.

Nach dem Grillieren sollte jedes Fleisch abstehen und sich entspannen dürfen. Auf diese Weise wird es schön zart und saftig. Am einfachsten geschieht das vor dem Bratrost, weil dessen Hitze noch eine Zeit langabstrahlt.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Lotte nach Lotti

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte