Linseneintopf mit Oberskren

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

Für den Linseneintopf den Speck ohne Schwarte in Scheiben, anschliessend in Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und der Länge nach in dünne Spalten schneiden.

Den Speck in einem Schmortopf bei gemäßigter Temperatur auslassen, Butter dazugeben und die Zwiebeln dadrin glasig dünsten. Die Erdäpfel waschen, von der Schale trennen und würfelig schneiden. Dazugeben und mitdünsten. Mit Pfeffer und Salz würzen. Das Fleisch darüber geben.

Die Linsen auf ein Sieb geben und abspülen. Über das Fleisch geben. Die Äpfel schälen und vierteln und das Gehäuse herausschneiden.

Die Apfelviertel würfelig schneiden und zu den Linsen geben. Mit Salz, Zucker und Majoran würzen. Ca. 250 ml Wasser dazugießen. Den Eintopf bei geschlossenem Deckel bei gemäßigter Temperatur eine halbe Stunde köcheln lassen.

Später das Fleisch herausnehmen. Den Eintopf vermengen und würzen. Mit dem Fleisch warm halten.

Das Schlagobers steif aufschlagen. Mit jeweils einer Prise Zucker und Salz würzen. Den Kren schälen und raspeln, unter das Schlagobers ziehen.

Eintopf und Fleisch in einer Schüssel servieren. Etwas Oberskren darübergeben, den Rest gesondert dazu stellen. Das Fleisch bei Tisch in Scheiben schneiden.

Tipp

Der Linseneintopf schmeckt am besten, wenn man einen würzigen Speck verwendet. Dazu passen am besten Semmelknödel oder frisches Bauernbrot.

Ein Video für Semmelknödel finden Sie hier

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare3

Linseneintopf mit Oberskren

  1. anni0705
    anni0705 kommentierte am 13.04.2016 um 08:34 Uhr

    Super Rezept. Was ist beim Kren gemeint? 6 dag oder 6 TL Kren? Danke!

    Antworten
    • Nina Dusek
      Nina Dusek kommentierte am 13.04.2016 um 16:03 Uhr

      Liebe anni0705! Wir haben das Rezept nun bearbeitet. Es waren 6 cm von der Krenwurzel, die dann einfach gerieben wird. Man kann den Kren sicherlich auch nach eigenem Schärfebelieben der Menge anpassen. Liebe Grüße aus der Redaktion

      Antworten
  2. Yoni
    Yoni kommentierte am 15.09.2015 um 10:00 Uhr

    sehr gut

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche