Leipziger Allerlei Als Salat mit Frischen Flusskrebse*

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 500 g Stangenspargel
  • 250 g Erbsen
  • 200 g Champignons
  • 2 Schalotten
  • Öl
  • Butter
  • 200 g Karotten
  • 2 EL Weissweinessig
  • Pfeffer
  • Salz
  • 6 EL Traubenkernöl
  • 1 Bund Kerbel
  • 20 Flusskrebse
  • 0.5 Bund Suppengrün
  • 1 Zwiebel

Gefunden & Verbreitet Hat Es:

  • K.-H. Boller aka Bollerix

Ein wunderbareres Spargelrezept:

Das Thema ist Leipziger Allerlei, das meist aus der Dose als Zuspeise von zweifelhafter Qualität zum Schweinsbraten gereicht wird. Doch nix da mit Dosenöffner. Es gibt einen lauwarmen Blattsalat aus den Ingredienzien Erbsen, Champignons, Stangenspargel, Schalotten und Karotten, dazu frisch abgekochte Flusskrebse bzw. gebratene Riesengarnelen. Dazu eine Salatsauce mit viel Kerbel.

Für die nächsten 20 min ist das scharfe Küchenmesser das Hauptwerkzeug. Den Stangenspargel ausführlich abschälen und in daumenlange Stückchen schneiden. Die Erbsen auspulen, die Schalotten schälen und fein in Würfel schneiden, die Schwammerln reinigen, die Karotten abschälen und in Scheibchen schneiden. Mit dem gezackten Buntmesser sieht das außergewöhnlich attraktiv aus.

Jetzt werden die Gemüse eines nach dem anderen in Salzwasser gekocht. Die Bissprobe signalisiert je den richtigen Gargrad. Wenn das Ganze zu Ihrer Zufriedenheit ist, das Gemüse aus dem Kochwasser heben und kurz unter kaltem Wasser abschrecken. So ist der Kochvorgang schlagartig unterbrochen, die Gemüse bleiben jedoch warm.

Nicht gekocht, sondern gebraten werden die Schalottenwürfel und geviertelten Schwammerln. In einer Mischung aus Traubenkernöl und Butter zu Beginn die Schalottenwürfel sacht anziehen, dann die Schwammerln hinzufügen und die Temperatur ein wenig erhöhen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Alle gekochten und gebratenen Gemüse in eine große Salatschüssel Form. Darüber kommt eine Vinaigrette, die Sie aus Salz, Pfeffer, Weissweinessig, eventuell einer Spur Senf sowie Traubenkernöl aufgeschlagen haben. Den frühsommerlichen Pfiff erhält die Vinaigrette durch fein gehackten Kerbel. Diese gekraeuterte Vinaigrette über das Leipziger Allerlei Form, alles zusammen ganz unter die Masse heben und zehn min ziehen.

In der Zwischenzeit schlägt das letzte Stuendlein für die Flusskrebse.

In einem großen Suppentopf bringen Sie Wasser zum Kochen, fügen Salz, Pfefferkörner, ein Lorbeergewürz, zwei Nelken, das geputzte und gewürfelte Suppengrün, die klein geschnippelte Zwiebel sowie einen Schuss Essig bei. In diesem Bratensud fünf Krebse töten, die nächsten Tiere erst dann hinzufügen, wenn das Wasser nochmal blubbernd kocht. Die Schalentiere werden blitzartig knallrot, insgesamt sollten sie höchsten fünf min gar ziehen.Die toten Viecher in kaltem Wasser ein kleines bisschen auskühlen, dann die Garnelen vorsichtig ausbrechen und die Därme herausziehen.

Wer nicht den notwendigen Killerinstinkt am Küchenherd hat, kann ebenfalls auf Riesengarnelen zurückgreifen, davon dürften drei Stück je Nase anbieten. Die ausgelösten Schwänze werden in wenig Öl ein bis zwei min gebraten. Eine dritte Möglichkeit wären tiefgefrorene, gegarte, ausgelöste Garnelen, die allerdings mit dem "Original" nicht ansatzweise mithalten können. Allerdings probieren sie ebenfalls nur einen Bruchteil.

*Leipziger Allerlei als Blattsalat mit frischen Flusskrebsen und einer Weisswein-Salatsauce

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Leipziger Allerlei Als Salat mit Frischen Flusskrebse*

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche