Leinsamen-Kürbis-Brot

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 1

  • 300 g Weizenmehl
  • 100 g Roggenvollkornmehl
  • 6-8 g Salz (ca. 1 gestr. EL)
  • 1-2 EL Brotgewürz
  • 1/2 Würfel Germ (frisch ca. 20 g)
  • 250 ml Wasser (lauwarm)
  • 25 g Kürbiskerne (gehackte, evt. leicht anrösten)
  • 25 g Leinsamen

Für das Leinsamen-Kürbis-Brot Mehl, Körner und Gewürze in einer Schüssel trocken vermengen. In der Mitte eine Mulde machen. Die Germ in die Mulde bröseln und einen Teil des lauwarmen Wassers mit einer Gabel gut auflösen. Die Germ muss komplett aufgelöst sein.

Etwas Mehl überstreuen und ca. 10 Minuten gehen lassen. Das restliche Wasser zufügen und den Teig gut durchkneten. An einem warmen Ort ca. 30-45 Minuten gehen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal leicht durchkneten (auf keinen Fall die ganze Luft auskneten!!!- also NICHT noch einmal mit einer Küchenmaschine). Einen Leib formen.

Auf das Backblech setzen und noch einmal ca. 15-30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Das Volumen sollte sich deutlich sichtbar vermehren. Rohr auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine leere Wasserschale mit aufheizen.

Wenn das Brot eingeschoben wird ca. 250 ml Wasser in die Wasserschale schütten - ACHTUNG DAMPF!!!! Ca. 45 Minuten backen. Das Brot ist fertig, wenn man auf der Unterseite klopft und das das Brot hohl klingt. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Tipp

Man kann natürlich auch viele verschiedene andere Körner für das Leinsamen-Kürbis-Brot verwenden.

Was denken Sie über das Rezept?
5 5 1

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare5

Leinsamen-Kürbis-Brot

  1. Siegi St.
    Siegi St. kommentierte am 02.02.2017 um 15:28 Uhr

    Habe mein Brot hochgeladen, ist sehr gut geworden. Das nächste Mal mit Roggenmehl, da ich mir sicher bin, dass es mit Roggenmehl saftiger ist. Wenn ich es 100% genau nach deinen Angaben gemacht habe, schicke ich noch ein Foto, falls das geht.

    Antworten
  2. Siegi St.
    Siegi St. kommentierte am 01.02.2017 um 16:38 Uhr

    Danke für die schnelle Antwort, das Brot ist im Rohr, hatte kein Roggenmehl zu Hause, das nächste Mal nehme ich das Roggenmehl wie im Rezept. Kürbiskerne mag leider keiner in der Familie, habe 25 g Sesam dazu gegeben. Erst wenn ich ganz genau deine Zutaten verwendet habe, auch mit Kürbiskerne, verschenke ich es halt, werde ich ein Foto hochladen, werde deine Rezepte auch weiterhin benutzen, Danke!

    Antworten
    • Maus25
      Maus25 kommentierte am 01.02.2017 um 19:11 Uhr

      Bei den Körnern kann man ja immer variieren.Und beim Mehl kommt auch oft das rein, was ich grad zur Hand habe.

      Antworten
  3. Siegi St.
    Siegi St. kommentierte am 01.02.2017 um 14:55 Uhr

    Kann ich statt Roggenmehl auch Dinkel Vollkornmehl nehmen, was muss ich dabei beachten? Das Weizenmehl glatt?

    Antworten
    • Maus25
      Maus25 kommentierte am 01.02.2017 um 15:28 Uhr

      Sicher geht das. Da würde ich nach Gefühl etwas mehr Wasser zugeben, da Vollkornmehle immer mehr "saugen".Beim Weizenmehl nehm ich ganz normales universal.

      Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche