Landwein-Reindl

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 4 EL Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 700 g Dicke Schweinekoteletts
  • 4 EL Olivenöl (extra vergine)
  • 4 Dicke Scheibchen Speck, in Würfel geschnitten
  • 100 g Herrenpilze, mit einem Geschirrhangl abgerieben
  • 200 g Kleine Schalotten
  • 750 ml Roter Landwein
  • 600 ml Rinderbrühe
  • 4 lg Knoblauchzehe (gehackt)
  • 1 lg Kräutersträusschen

1. Das Mehl mit soviel Salz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer vermengen, dass das Schweinefleisch leicht gewürzt wird, und das Fleisch darin wälzen, bis es gut bedeckt ist; überschüssiges Mehl abklopfen.

2. Das Öl in einem großen, schweren Schmortopf erhitzen und das Fleisch der Reihe nach an allen Seiten gut anbräunen. Mit einem Schaumlöffel herausheben und zur Seite stellen.

3. Wenn das Ganze Fleisch gebraten ist, den Speck in den Kochtopf Form und unter häufigem Umrühren leicht anbräunen. Den Speck herausnehmen, das Fett in den Kochtopf abrinnen und getrennt von dem Fleisch in einer Backschüssel behalten.

4. Die ganzen Schwammerln und Schalotten zu dem Fett im Kochtopf Form und ein paar min schwenken, bis sie leicht gebräunt sind. Das Gemüse herausheben und zum Speck Form. Den Wein bis auf 2 EL in den Kochtopf gießen und den Kochtopf bei ziemlich starker Temperatur unter durchgehendem Rühren löschen, bis alle Bratrückstände gelöst sind. Den Wein bei starker Temperatur auf die Hälfte reduzieren. 600 ml der klare Suppe dazurühren und die Flüssigkeit unter häufigem Rühren wiederholt auf zwei Drittel reduzieren.

5. Knoblauch und Kräutersträusschen mit dem zur Seite gestellten Schweinefleisch in den Kochtopf Form und gut umrühren. aufwallen lassen und 1 1/2 Stunden leise leicht wallen, bis das Fleisch beinahe zart ist. Gelegentlich umrühren und ein klein bisschen weitere klare Suppe zufügen, wenn die Sauce zu stark einkocht und das Fleisch nicht mehr bedeckt ist.

6. Wenn das Fleisch beinahe gar ist, Speck, Schwammerln und Schalotten hinzfügen. Gut umrühren und vielleicht ein kleines bisschen weitere klare Suppe zufügen. Den Kochtopf abdecken und wiederholt 20 Min. gardünsten, bis das Fleisch sehr zart ist.

7. Das Kräutersträusschen herausnehmen und gut umrühren. Die Sauce muss sehr dunkel und sirupartig sein. Wenn sie zu dünn ist, offen ein paar Min. machen, bis sie den Rücken eines Löffels überzieht; wenn sie aromatisch, aber ein kleines bisschen zu dünn ist, ein kleines bisschen Mehlbutter in die kochende Flüssigkeit Form; wenn die Sauce zu dick geworden ist, noch ein kleines bisschen klare Suppe hinzfügen und wiederholt zum Kochen bringen.

Wenn die Sauce die richtige Konsistenz erreicht hat, nachwürzen und vielleicht mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Als nächstes den übrigen Wein hinzfügen, was die Sauce frischer und leichter macht, und zu Tisch bringen.

Dieses Gericht lässt sich gut eingefrieren und schmeckt noch besser, wenn man es aufwärmt.

Varianten: Statt des Schweinefleisches gewürfelten Rinderschmorbraten, Wild, große Hühnerstücke mit Knochen, Waldhuhn beziehungsweise Fasan verwenden und das Aroma der klare Suppe dementsprechend dem gewählten Fleisch ändern. Wie lange das Gericht dünsten muss, bevor man Speck und Gemüse hinzufügt, hängt von der Grösse und Qualität des gewählten Fleisches ab. Hühnerstücke brauchen nur ungefähr 40 min zu gardünsten, derweil altes Wild eine Stunde und länger im Herd bleiben muss.

Mit Butternudeln und einem kräftigen grünen Blattsalat zu Tisch bringen.

genommen. Das Kräutersträusschen war aus einem Lorbeergewürz, einem Zweig Bohnenkraut, einem Zweig Rosmarin und einem Zweig Oregano gebunden

Unser Tipp: Verwenden Sie einen herrlich würzigen Speck für eine köstliche Note!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 1 0

Kommentare0

Landwein-Reindl

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche