Lamm mit Granatapfelsaft

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 5

  • 3 EL Sonnenblumenöl oder anderes Pflanzenöl
  • 3 Grüne Kardamomen, Samen
  • 3 Gewürznelken
  • 1 Teelöffel Griechisch-Heu-Samen
  • 1000 g Mageres Lamm, gewürfelt
  • 1 lg Zwiebel (Scheiben)
  • 2 Knoblauchzehe (feingehackt)
  • 1 sm Stück frische Ingwerwurzel, abgeschält, fein gehackt
  • 300 ml Granatapfelsaft
  • 0.5 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 0.5 Teelöffel Muskatblüte
  • 5 EL Yoghurt, nature
  • Salz
  • Minzenblätter, gehackt

Öl in einer schweren Bratpfanne erhitzen, Kardamomsamen, Gewürznelken und Griechisch-Heu-Samen darin kurz anbraten.

Gewürze herausnehmen, Fleisch einfüllen und auf allen Seiten anbraten. Weiterkochen, bis das Fleisch allen Saft wiederholt aufgesogen hat.

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer zufügen. Kochen, bis die Zwiebel Farbe nimmt. nach und nach Granatapfelsaft einfüllen, je warten, bis er von dem Fleisch aufgesaugt worden ist. Es sollte kaum Flüssigkeit übrig bleiben ausser dem Öl.

Die gemahlenen Gewürze hineinrühren, nach Lust und Laune mit Salz würzen, kurz rösten, Yoghurt beigeben.

Bratpfanne dicht verschließen, bei sehr niedriger Temperatur 30 bis 40 min machen, bis das Lamm zart ist. Immer wiederholt prüfen, ob das Fleisch nicht festsitzt, wenn nötig Wasser oder evtl. Yoghurt beigeben.

Mit gehackten Minzenblättern garnieren, mit Langkornreis zu Tisch bringen.

Bemerkungen:

~ Granatapfelsaft: die Granatäpfel halbieren und wie Orangen ausdrücken.

Für 3 dl Granatapfelsaft wird man 600 bis 900 g Granatäpfel benötigen.

Aufpassen: Granatapfelsaft und -schale herstellen sehr hässliche Flecken,

die auf Stoff schwer zu entfernen sind.

~ Griechisch-Heu-Samen: der botanische Name der Pflanze lautet

'Trigonella', der indische Name ist 'methi'. Die Samen sind gelbbraun,

auf einer Seite verläuft quer eine tiefe Furche. Sie sind glatt und

hart und wie kleiner Kieselsteine, 3 bis 5 mm lang. Griechisch-Heu-Samen

werden u. A. in vielen Currypulver sowie in vielen indischen Gerichten

und Pickles verwendet. Roher Samen schmeckt bitter, adstringierend und

sehr unangenehm. Er wird oft trocken geröstet, um den Wohlgeschmack zu

mildern.

Tipp: Legen Sie sich eine Reihe an hochwertigen Gewürzen an - es zahlt sich aus!

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare1

Lamm mit Granatapfelsaft

  1. lsfabian
    lsfabian kommentierte am 01.07.2014 um 06:38 Uhr

    interessant -- muss ich mal kochen .. Danke für das Rezept

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche