Kürbisgnocchi

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

Für den Blattspinat:

Für die Kürbisgnocchi Kartoffeln weich kochen und schälen, noch warm durch eine Presse drücken. Kürbis schälen und grob raspeln. In einer Pfanne 1 EL Butter erhitzen. Kürbis ca. 3 Minuten lang anschwitzen, mit Salz und Pfeffer würzen. Kürbis auf einem Sieb abtropfen lassen. Mit Mehl, Eidotter und passierten Kartoffeln zu einem Teig verarbeiten, ca. 15 Minuten rasten lassen.

Kürbisnockerlteig zu etwa 2 cm dicken Rollen formen. Falls der Teig zu feucht ist, etwas mehr Mehl dazumischen. Von den Rollen etwa 1 cm lange Stücke abschneiden und diese mit einer Gabel oder einem gerillten Holz etwas flachdrücken. Reichlich Wasser in einem geräumigen Topf zum Kochen bringen und salzen.

Kürbisgnocchi einlegen und so lange kochen, bis sie wieder an die Wasseroberfläche steigen. Durch ein Sieb abseihen. In einer großen flachen Pfanne 2 EL Butter zergehen lassen und die abgerebelten Thymianblätter mit einer zerdrückten Knoblauchzehe ca. 1 Minute lang in der Butter ziehen lassen. Kürbisgnocchi in die Pfanne geben und kurz durchschwenken.

Für den Blattspinat: Butter zergehen lassen, die fein geschnittene Schalotte anlaufen lassen und den gewaschenen, gezupften Blattspinat beigeben. Beim Durchschwenken fällt dieser sofort zusammen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Den Blattspinat auf einem Pastateller anrichten und die Kürbisgnocchi mit geriebenem Parmesan und gerösteten Kürbiskernen bestreuen.

Tipp

Wer möchte kann die Kürbisgnocchi noch mit Kürbiskernöl beträufeln, das macht das Gericht besonders raffiniert.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
5 4 1

Kommentare25

Kürbisgnocchi

  1. barbaska
    barbaska kommentierte am 08.11.2015 um 08:08 Uhr

    mit was sind den die kürbisgnocchi im bild dekoriert (die hauchdünne scheibe mit den kernen) - und wie bekommt man die hin?

    Antworten
    • Silvia Wieland
      Silvia Wieland kommentierte am 08.01.2016 um 13:17 Uhr

      Liebe barbaska, es handelt sich dabei um ein Kürbiskernchip. Leider haben wir im Moment kein Rezept dafür auf Lager. Mit den besten Grüßen aus der Redaktion

      Antworten
    • Marshmallow
      Marshmallow kommentierte am 08.01.2016 um 08:36 Uhr

      ja das ist eine gute Frage

      Antworten
  2. KarliK
    KarliK kommentierte am 07.11.2015 um 11:28 Uhr

    lecker

    Antworten
  3. aerofit
    aerofit kommentierte am 05.10.2015 um 22:17 Uhr

    Super, das werde ich auch probieren!

    Antworten
  4. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche