Die urigste Kürbisschau im Wienerwald

Kürbis versus Halloween-Kitsch

Jetzt sind sie wieder da die Gespenster, Spinnen und Totenschädel. Von überall lacht einem der Halloweenkitsch entgegen und mittendrinn der gute alte Kürbis!

Über Sinn und Unsinn der Halloween-Feierlichkeiten wird genug diskutiert.

Abseits von „Süßes oder Saures“ kann man auf jeden Fall einfach nur den Kürbis selbst zelebrieren und seine unendlichen Einsatzmöglichkeiten.

Kürbis als Kunstwerk
Wenn Sie ein wirklich großer Kürbisfan sind oder einer werden wollen empfehlen wir Ihnen das Kürbis-Mekka schlechthin: den Franzlbauer-Hof in Hintersdorf. Dort findet wahrhaft eine Kürbis-Party satt. Schon die Dekoration des Hofes ist ein Kunstwerk: Sie finden einen Materpfahl aus Kürbissen, Kürbiskakteen, Kürbispyramiden, Kürbisherzen und vieles mehr.  Eine Kürbis-Schau mit 370 verschiedenen Kürbissorten zeigt die vielfältige Kürbiswelt.

Vielfältiges Angebot
Beim Einkauf macht die unglaubliche Fülle des Angebots die Entscheidung nicht ganz leicht. Als Hilfestellung sind alle Kürbisse sind mit einer Zubereitungsinfo versehen und Sie erhalten darüberhinaus Tipps & Tricks zur Lagerung und Verarbeitung.

Aus Kürbis wird übrigens auch Bier, Schnaps, Likör und seit neuestem Sekt hergestellt, wovon Sie sich an Ort und Stelle persönlich überzeugen können. Eine große Auswahl an Zierkürbissen rundet das Angebot ab.

Am Wochenende gibt es ein Kürbis-Schmankerlbuffet, das Sie nicht versäumen sollten!

Nähere Infos erhalten Sie unter www.franzlbauer.at

Autor: Maria Tutschek-Landauer

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Kürbis versus Halloween-Kitsch

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login