Kross gebratene Dorade, gefüllt mit Oliven und Knoblauch, auf weissem Bohnenpüree

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

Dorade:

  • 2 Doraden, à ca. 350 g

Knoblauch-Oliven-Paste:

  • 50 ml Olivenöl
  • 8 Oliven (entkernt)
  • 5 Knoblauchzehen (geschält)
  • 50 g Weissbrotbrösel (frisch)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 EL Olivenöl
  • 4 Zitronenthymianzweige
  • 2 Rosmarin (Zweig)
  • 2 Schalotten
  • 0.5 Knoblauch (Knolle)
  • 30 g Butter
  • 0.5 Zitrone (Saft)

Weisses Bohnenpüree:

  • 300 g Bohnen (eingeweicht)
  • 2 Thymian (Zweig)
  • 3 Knoblauchzehe (angedrückt)
  • 0.5 Zwiebel
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Rosmarin (Zweig)
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Knoblauch (gehackt)
  • 40 g Butter
  • 1 EL Blattpetersilie
  • Blattpetersilie für die Garnitur

Ein Bohnenrezept für jeden Geschmack:

Dorade:

Die Doraden schuppen, reinigen und an der Rückenflosse entlang von beiden Seiten einkerben.

Knoblauch-Oliven-Paste:

Alle Ingredienzien gemeinsam mit einem Handmixer fein zermusen, Weissbrotbrösel hinzfügen und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer kräftig abschmecken. Anschliessend in die eingeschnittenen Doraden die Knoblauch-Oliven- Paste aufstreichen.

Die Haut der Doraden mit einem scharfen Küchenmesser auf beiden Seiten zweimal einkerben und mit Salz und Pfeffer würzen. Im heissen Olivenöl anbraten. Schalotten, Rosmarin, Zitronenthymian und Knoblauch hinzfügen und den Fisch gemächlich rösten.

Kurz bevor die Doraden gar sind die Butter und den Saft einer Zitrone beifügen und den Fisch damit glasieren.

Weisses Bohnenpüree:

Die eingeweichten Bohnen gemeinsam mit Knoblauch, Thymian, Zwiebel, Lorbeergewürz und Rosmarin derweil machen, bis sie mehlig weich sind. Auf einem Sieb abrinnen und ein klein bisschen von dem Fond aufheben.

Die weichgekochten Bohnen nach und nach mit Olivenöl und Knoblauch fein verquirlen. Die Konsistenz kann man variieren, indem man ein wenig Bohnenfond hinzugibt. Erwärmen, die Butter beifügen, aber nicht mehr aufwallen lassen.

Mit der gehackten Petersilie sowie Salz und Pfeffer vollenden bzw. Abschmecken.

Servieren:

Das Bohnenpüree mit der Dorade anrichten und mit Blattpetersilie garnieren.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare2

Kross gebratene Dorade, gefüllt mit Oliven und Knoblauch, auf weissem Bohnenpüree

  1. Syffl
    Syffl kommentierte am 31.03.2014 um 10:21 Uhr

    Noch ein Hinweis: meine Doraden waren noch nicht geschuppt. Es sind zwar eher kleinere Schuppen bei Doraden (im Vergleich zu z.B. Karpfen), aber dennoch unbedingt schuppen! Ob Schuppen drauf sind merkt man gleich, wenn man die Dorade seitlich einritzt (wie im Rezept beschrieben). Schuppen bedeutet mit einem (scharfen) Messer entlang der Fischhaut zu fahren (vom Schwanz zum Kopf). Dann "springen" die Schuppen ganz von alleine ab.

    Antworten
  2. Syffl
    Syffl kommentierte am 31.03.2014 um 10:06 Uhr

    Hab das Rezept am Wochenende nachgekocht - war wirklich sehr gut!!!Das Bohnenpüree bekam zwar noch ein paar Gewürze von mir verpasst, blieb aber dennoch eher geschmacklos. Aber in Verbindung mit dem tollen Fisch und der gschmackigen Fülle, hat es wirklich super gepasst!Noch eine Bemerkung zur Mengenangabe: Wir essen pro Person eine Dorade.

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche