Traditionelle Fastenbegleiter

Kräutertees

Wer fastet, wer weniger isst, muss viel trinken. Das ist eine der Grundweisheiten, die jeder Fasten-Anfänger eingetrichtert bekommt. Der Organismus soll entgiftet und entschlackt werden, die Flüssigkeit hilft, die Gifte und Schlacken schneller aus dem Körper zu bekommen. Und natürlich soll nichts getrunken werden, was wieder Kalorien zuführt, sondern entweder einfach Wasser (nicht Mineralwasser) oder Kräutertee.

Sanfte Kräuter
Viele der Früchteteesorten, die in großer Vielfalt im Handel angeboten werden, sind nicht wirklich ideal als Begleiter für Diäten, weil sie durch ihren fruchtig-säuerlichen Geschmack die ableitende Wirkung des Fastens nicht bestärken. Die sanft-milden Kräutertees hingegen wirken günstig auf den Säure-Basen-Haushalt und helfen beim Ausschwemmen.

Viel ist besser
Zwei bis drei Liter am Tag sollte jeder Fastende trinken und das fällt vielen schwer. Wir sind es einfach nicht gewohnt, so viel Flüssigkeit durch den Körper laufen zu lassen. Oft hilft es, wenn man nicht eine Teesorte trinkt, sondern verschiedene Sorten. Abwechslung tut gut. Kräutertee ist nicht gleich Kräutertee.

Geschmack aus der Natur
Jedes Kraut, jede Blüte, jede Wurzel entwickelt ihren eigenen Geschmack. Und obwohl die Verwendung von Teesäckchen wirklich praktisch ist, empfiehlt es sich, den Tee aus der offenen Packung zu verwenden. Das Aroma, das bei dieser Bereitung entsteht, kann sich wesentlich besser entfalten, der Tee entwickelt den intensiveren Geschmack.

Sollten Sie die Kräuter bei sich im Garten wachsen haben - Pfefferminze zum Beispiel, Löwenzahn oder Melisse - dann können Sie ein wenig vom frischen Kraut pflücken und frisch verwenden. Ansonsten empfiehlt es sich, die verschiedenen Sorten aus der Apotheke zu beziehen. Der Kräutertee sollte auf keinen Fall mit Zucker gesüßt werden.

Verzichten Sie auf Zucker
Am idealsten trinkt man ihn ohne jegliche Süßungsmittel. Wer es ohne Süße nicht aushält, gibt ein wenig Honig in den nicht mehr zu heißen Tee. Die Unsitte, alle Tees mit Zitronensaft zu trinken, ist ohnehin bereits stark zurückgegangen. Ein paar Tropfen Zitrone passen zwar in den einen oder anderen Früchtetee, nicht aber zum zarten Geschmack der meisten Kräutertees.

Für Ihre Fastenkur
Wir stellen Ihnen Kräuterteesorten vor, die sich besonders als gute Unterstützer bei Fastenkuren eignen. Einfach deshalb, weil sie entschlacken, entkrampfen, beruhigen und ableitend wirken.
Grundsätzlich gilt für alle Heilpflanzen: Man sollte denselben Tee nie zu lange trinken, damit sich der Körper nicht daran gewöhnt. Denn dadurch könnte die Heilwirkung gemildert werden.

Zu den Kräutertees

Mehr Informationen rund um das Thema finden Sie in dem Buch "Fasten mit Klosterrezepten"

Autor: Christiane Holler (gekürzt)

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Kräutertees

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login