(Cocos nucifera)

Kokosnuss

Worauf muss ich beim Kochen achten?
Auf der Suche nach der perfekten Kokosnuss muss man beim Einkaufen einiges beachten: Die Nuss sollte eine unbeschädigte Schale haben, die drei "Gespenster"-Löcher dürfen keinesfalls schimmeln und das Kokoswasser im Inneren muss beim Schütteln hörbar sein. Wer sich dann für ein geeignetes Exemplar entschieden hat, steht allerdings schon vor der nächsten Hürde - dem Öffnen der Kokosnuss. Dafür sticht man am besten mit einem spitzen Gegenstand in eines der Löcher und gießt zuerst das Kokoswasser in ein Glas ab. Die Schale kann man dann auseinanderbrechen, indem man genau unterhalb der Augen mit einem Hammer ansetzt und kräftig zuschlägt (langwieriger aber einfacher ist es, die Kokosnuss nach dem Ausgießen des Kokoswassers rund 30 Minuten in den Ofen bei Umluft 160° zu legen). In beiden Fällen ist man dann an seinem Ziel, nämlich dem weißen Fruchtfleisch, angelangt.

Eine kleine Kulturgeschichte der Kokosnuss
"Gespenst" - auf diese Bedeutung des Wortes coco geht die Bezeichnung der Kokosnuss zurück. Und dies nur, weil die drei Löcher in der Schale der Frucht offensichtlich früher Assoziationen mit gespenstischen Wesen erweckten. Dabei hat die Kokosnuss doch wenig Unheimliches an sich und man verbindet sie vielmehr mit feinen Sandstränden in der Karibik. In die neue Welt brachten allerdings erst die Spanier im 16. Jh. die Kokosnuss, denn ursprünglich stammt sie aus Südostasien, von wo sie ihren Weg dann nach Europa fand.

Biologisches
Nomen ist bei der Kokosnuss nicht gleich Omen: Denn bei dieser Pflanze handelt es sich nicht um eine Nuss, sondern um eine Steinfrucht. Die Früchte der Kokospalmen, die bis zu 30 m hoch werden können, zeichnen sich durch ihre dreieckige und fast kopfgroße Form aus. Die Früchte werden noch grün in den Ursprungsländern geerntet, die faserige Hülle wird allerdings noch dort entfernt. Was bei uns in den Regalen liegt, ist nur noch der Steinkern der Frucht. Dieser zeichnet sich durch eine harte, braune Schale aus, die erst aufgebrochen werden muss, bevor man zum weißen Fruchtfleisch und dem den Hohlraum der Frucht ausfüllenden Kokoswasser gelangt.

Für Körper und Gesundheit
Kokosnüsse sind nicht nur in der Kosmetikindustrie ein beliebter Bestandteil von Pflegeprodukten - nicht zuletzt wegen ihres angenehmen Duftes, der den Sommer ins Badezimmer bringt -, sondern sie pflegen den Körper auch von innen. Sie enthalten zahlreiche Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalium, Kupfer, Eisen, Magnesium und Folsäure, wodurch sie u.a. nervenstärkend wirken. Das Kokoswasser hilft gegen Verdauungsbeschwerden, Kokosmilch wirkt grundsätzlich abführend und harntreibend. Kokosöl hat pilzhemmende und antibakterielle Eigenschaften. Aber Achtung: für den täglichen Verzehr sind Kokosnüsse nicht unbedingt geeignet. Durch ihren relativ hohen Anteil an hochgesättigten Fettsäuren hebt der Genuss von Kokosnüssen nämlich den Cholesterinspiegel. Ab und zu sind sie allerdings ein ganz ausgezeichneter Energiespender!

In unserer Kokosnuss-Themenwelt finden Sie viele tolle Rezepte mit Kokosnuss

Alle wichtigen Fakten über die Kokosnuss finden Sie hier in diesem Video

Autor: Helene Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare5

Kokosnuss

  1. Kochprofi 1
    Kochprofi 1 kommentierte am 25.10.2015 um 08:29 Uhr

    Das wusste ich nicht, sehr interessant

    Antworten
  2. HappyCookingWorldTour.com
    HappyCookingWorldTour.com kommentierte am 19.06.2015 um 12:18 Uhr

    Ich liebe Kokosmilch - daher habe ich auch einiges damit gemacht. http://happycookingworldtour.com/2015/06/16/kokosmilchnockerln/Viel Freude damit!

    Antworten
  3. Strupel
    Strupel kommentierte am 26.05.2015 um 20:11 Uhr

    Ja das finde ich auch danke

    Antworten
  4. Chrissi-Maus
    Chrissi-Maus kommentierte am 15.05.2015 um 22:16 Uhr

    Sehr interessant!

    Antworten
  5. monpet
    monpet kommentierte am 09.04.2015 um 23:03 Uhr

    Die Kokosnuss kann den Cholesterinspiegel erhöhen. Aber nicht in negativer Weise, sondern in sehr positiver. Es erhöht nämlich nur das gute und sehr nützliche HDL-Cholesterin. HDL Cholesterin reduziert das Risiko für Herzinfakt und Schlaganfall. HDL hält unser Hirn gesund und versorgt es mit Energie. Durch die mittelkettigen Fettdsäuren kann es sogar beim Abnehmen helfen!

    Antworten
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login