Kohl-Speck-Tarte

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 6

Für den Teig:

  • 200 g Mehl (gesiebt)
  • 100 g Butter (kalt, gewürfelt)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eidotter (Klasse M)
  • 3-4 EL Wasser (kalt)

Für den Belag:

  • 500 g Kohl
  • 1 Zwiebel (klein)
  • 50 ml Gemüsefond
  • 200 ml Schlagobers
  • Muskat
  • 150 ml Milch
  • 2 Eier (Klasse M)
  • 1 EL Senfcreme (Dijon)
  • 100 g Speck (in Scheiben geschnitten)
  • 20 g Butter

Für die Kohl-Speck-Tarte zunächst für den Teig Mehl, Salz, Eidotter, Butter und Wasser mit den Knethaken des Mixers schnell zusammenkneten. In Folie einschlagen und 1 Stunde kühl stellen.

Die Kohlblätter 10 Minuten gardünsten, abschrecken und leicht auspressen, die mittleren dicken Blattrippen entfernen, Blätter klein hacken. Zwiebel fein würfeln. Butter erhitzen. Zwiebeln ohne Farbe andünsten, Wirsing dazugeben und 3-4 Minuten weiterdünsten. Gemüsefond und 50 ml Schlagobers hinzugießen, mit Salz und Muskatnuss würzen, 20 Minuten unter Rühren auf kleiner Flamme sieden, bis alle Flüssigkeit verdampft ist. Dann auskühlen lassen.

Restliche Milch, Schlagobers, Eier, Salz, Muskatnuss und Senfcreme mit dem Pürierstab zerkleinern.

Eine Tarteform (26 cm ø) gut fetten. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf 28 cm ø auswalken. Form damit ausbreiten, Teig leicht glatt drücken und überstehenden Rand klein schneiden. Den Boden ein paarmal einstechen und die Form eine halbe Stunde kühl stellen.

Das Backrohr auf 200 °C (Gas 3, Umluft nicht empfehlenswert) vorheizen.

Kohl in die Tarteform füllen. Speck in mundgerechte Stücke schneiden oder reißen und gleichmässig darauf verteilen und das Gemüse mit der Eiermilch überdecken.

Die Kohl-Speck-Tarte auf der untersten Schiene 40 Minuten backen.

Tipp

Wer möchte, kann die Kohl-Speck-Tarte mit Kümmel bestreut servieren.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
16 9 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare30

Kohl-Speck-Tarte

  1. ipscfreak
    ipscfreak kommentierte am 15.02.2016 um 10:30 Uhr

    Urgermanischer Ausdruck: Wirsing! Und das auf einer österreichischen Kochseite. Genau so passend wie die unzähligen "Lecker" Kommentare die es hier gibt.

    Antworten
  2. klaus105
    klaus105 kommentierte am 17.02.2016 um 09:39 Uhr

    Also für mich hat das immer Wirsing geheissen, möglich daß in Ostösterreich eine andere Bezeichnung gibt, für Mich ist Kohl immer noch Weißkohl. Verstehe diese Wortklauberei nicht -- es geht hier ums

    Antworten
  3. Hobbykoch21
    Hobbykoch21 kommentierte am 15.02.2016 um 20:11 Uhr

    sieht sehr gut aus, bin aber kein Tarte-Fan, esse lieber Pizzas; Wirsing stört mich am allerwenigsten, da dürften wir auch nicht Kartoffel schreiben sondern Erdäpfel , etc.

    Antworten
  4. Martina Hainzl
    Martina Hainzl kommentierte am 01.06.2016 um 13:28 Uhr

    Jeder weiß, was gemeint ist ! Oder?

    Antworten
  5. tasse tee
    tasse tee kommentierte am 16.02.2016 um 16:41 Uhr

    Ich denke auch, dass wir unsere österreichische Regionalität in einigen Bereichen, z.B. beim Kochen bewahren sollten. Es gibt sicher Österreicher, die Wirsing gar nicht kennen.

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche