Tipps & Tricks

Wie man Blamagen vermeidet

Auch wenn Ihre Gäste noch so sehr beteuern, Sie mögen sich ihretwegen „doch ja keine Arbeit antun“, so sollte man die spitzen Zungen nicht unterschätzen, die nach dem Verlassen Ihrer Wohnung schon auf dem Nachhauseweg über Ihre „Kochkunst“ zu ätzen beginnen.

Um übler Nachrede aller Art von vornherein vorzubeugen, sollten Sie die folgenden Tipps beachten.

  • Überschätzen Sie Ihre Kochkunst nicht. Gerade wenn aus Zeitgründen improvisiert werden muss, sollten Sie nur solche Gerichte zubereiten, die Sie technisch auch wirklich beherrschen.

  • Legen Sie sich einen Grundstock einfacher Rezepte zurecht, die Sie schon einmal oder zweimal mit Erfolg ausprobiert haben. Denn eine der goldenen Regeln bei der Bewirtung von Gästen lautet: An Gerichten, die schon mehrmals gut gelungen sind, scheitert man nicht so leicht.

  • Übernehmen Sie sich nicht. Niemand, der kurz bei Ihnen vorbeischaut, erwartet von Ihnen ein mehrgängiges Menü.

  • Sorgen Sie dafür, dass Vor- und Zubereitung möglichst „nebenher“ passieren. Unerwartete Gäste kommen im Normalfall nicht, weil sie einen Bärenhunger haben, sondern weil sie sich mit Ihnen unterhalten wollen. Es ist also wenig sinnvoll, wenn Sie den halben Abend in der Küche zubringen.

  • Wenn Ihnen Gäste anbieten, bei der Küchenarbeit oder beim Abräumen zu helfen, nehmen Sie ruhig an. Es geht schneller und Sie vergeben sich nichts.

  • Wenn Sie glauben, wirklich nichts auf Vorrat zu haben, das Sie Ihren Gästen guten Gewissens vorsetzen können, lassen Sie erst gar keine unnötigen Peinlichkeiten aufkommen, sondern treten Sie lieber gleich die Flucht nach vorne an und lassen Sie einen Pizzaservice kommen oder den Chinesen ums Eck liefern.

Autor: Christoph Wagner

Ähnliches zum Thema

Kommentare9

Wie man Blamagen vermeidet

  1. Martina Hainzl
    Martina Hainzl kommentierte am 22.02.2015 um 17:57 Uhr

    Irgendetwas kann man immer "hervorzaubern.!

    Antworten
    • Hüftgold58
      Hüftgold58 kommentierte am 28.03.2015 um 11:37 Uhr

      Ja, Sardellenringerl auf Butterbrot, z.B.

      Antworten
  2. Kyra
    Kyra kommentierte am 26.05.2014 um 18:53 Uhr

    Gute Vorschläge, aber für mich nicht neu.

    Antworten
  3. Claudia's Genusswerkstatt
    Claudia's Genusswerkstatt kommentierte am 22.05.2014 um 21:03 Uhr

    Eier hab ich immer im Kühlschrank. Eine Biskuitroulade für unerwarteten Besuch zum Kaffee ist blitzschnell im Ofen. Ansonsten koch ich aber lieber mit mehr Vorbereitung für Gäste gross auf!

    Antworten
  4. DerFeinspitz
    DerFeinspitz kommentierte am 09.05.2014 um 11:02 Uhr

    Kuchen oder kleine Bäckereien habe ich auch oft eingefroren. Und der Vorratsschrank oder der Gefrierschrank ist auch oft gut gefüllt. Also ein schnelles Steak mit Sauce und Beilage kann ich schon mal hinzaubern.

    Antworten
  5. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login