Advertorial

Kekse backen mit Miele – ein Kinderspiel

Kekse backen – ein Weihnachtstraum
Miele Herde und Backöfen – Lesen Sie drei gute Gründe, warum Ihre Kekse darin perfekt gelingen – plus ein Christstollen-Rezept mit Gelinggarantie!

Tolle Innovationen für Ihre perfekten Weihnachtskekse
Der Duft von Bratäpfeln, Keksen und Maroni zieht durch die schön dekorierte Wohnung. Kastanienschnitten, Linzeraugen, Schokoladencremekugeln und Marzipan-Dattel-Schiffchen zergehen köstlich zart auf der Zunge… Sind Sie schon in Weihnachtsstimmung?

Gemeinsames Kekse backen gehört für viele Familien zur Adventzeit einfach dazu.

MIele Kinder backen KekseMiele

Hier lesen Sie drei Tipps, wie Ihre Lieblingskekse in Miele Herden und Backöfen mühelos perfekt gelingen:

Wie bekomme ich gleichmäßig gebräunte Kekse?
Kennen Sie das? Sie holen Ihre duftenden Vanillekipferl aus dem Backrohr und sie sind unterschiedlich gebräunt, obwohl sie alle gleich groß sind? Nehmen Sie die Funktion „Heißluft plus“. Diese Betriebsart ist ideal für schnelles, schonendes Backen auf bis zu drei Ebenen!

Drei Bleche Vanillekipferl auf einmal… herrlich!!

Die Kekse flutschen alleine vom Blech und es wird wieder mühelos sauber - wie geht das?
Ohne Backpapier auf ein PerfectClean Blech (mit patentierter Oberflächenveredelung mit einzigartigen Antihaft-Eigenschaften) gelegt, flutschen die Kekse von ganz alleine in die Dose. Und die Reinigung des Herdes oder Backofens ist auch ein Kinderspiel. Hartnäckige Verschmutzungen lassen sich mit etwas Spülmittellauge und einem Schwamm mühelos beseitigen.

Wie wird mein Lebkuchen saftig?
Hier gibt es viele Tipps und Tricks noch aus Großmutters Zeiten: die Lebkuchen am besten in Blechdosen lagern, erst nach einigen Tagen fest verschließen und eine Orange dazu legen.

Mit der Funktion „Klimagaren“ im Miele Herd oder Backofen gelingen Lebkuchen aber gleich besonders saftig. Die Feuchteunterstützung sorgt für unvergleichlich lockere, saftige Teige.

So wird das Lebkuchenhaus nicht nur zum optischen Highlight sondern kann vernascht werden, ohne sich die Zähne dabei auszubeißen.

Hier noch ein Rezept eines Klassikers: Der Christstollen mit der Funktion „Klimagaren“ gebacken – ein Gedicht!

Miele ChriststollenMiele

Aufwand: ca. 120 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittel
Portionen: für 2 Stollen

Zutaten:
7 g Trockengerm
250 ml Milch (lauwarm)
50 g Staubzucker
50 g Glucosesirup (zähflüssiger Zuckersirup)
1 Kardamom
2 Eidotter
1 TL Vanillezucker
2 cl Rum
1/2  TL Zitronenabrieb
660 g Mehl (für den Teig)
300 g Butterschmalz (weich)
1 Prise Salz

Für die Früchtemischung:
300 g Rosinen
4 cl Rum
100 g Marzipan (gerieben)
150 g Aranzini (kleinwürfelig geschnitten)
150 g Zitronat (kleinwürfelig geschnitten)
40 g geschälte Mandeln (gehackt)

Zuckerbelag:
Butter (ausreichend flüssig, zum Bestreichen)
Staubzucker (zum Bestreuen)

Zubereitung:
Die Rosinen in eine gelochte Garschale legen und für 3 Minuten bei 100 °C im Dampfgarer garen. Die noch warmen Rosinen in 4 cl Rum einlegen und für 10 Minuten ziehen lassen.

Die Zutaten für den Teig, außer der Früchtemischung, vermengen und in der Küchenmaschine 5-10 Minuten zu einem kompakten Germteig kneten. Am Ende der Knetzeit die Früchtemischung zufügen und mit dem Teig vermengen.

Diesen für 30 Minuten im Automatikprogramm „Hefeteig gehen lassen“ ins Backrohr stellen.

Teig teilen und kräftig aufschleifen (mit beiden Handballen tüchtig bearbeiten). Ausrollen, wieder zusammenklappen und die typische Stollenform herstellen (der Oberteil sollte etwas schmäler und kürzer geformt sein).

Auf ein Perfekt Clean Backblech setzen und ca. 30 Minuten zugedeckt bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Danach mit folgenden Einstellungen in den Miele Backofen mit Klimagaren schieben:
Klimagaren: 160 °C vorheizen, 2 Dampfstöße
Dauer: 50-60 Minuten

Den ersten Dampfstoß gleich nach Einschub des Christstollens und den zweiten Dampfstoß nach weiteren 20 Minuten auslösen.

Autor: Miele

Kommentare0

Kekse backen mit Miele – ein Kinderspiel

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login