Kartoffelsuppe auf karibische Art mit frischer Ananas und Koriandergrün

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

  • 1 kg Kartoffeln (festkochend)
  • 1 Stk. Lauchstange
  • 1 EL Raps- oder Erdnussöl
  • 3 EL Karibisches Curry
  • 1 l Kokosmilch (ungesüßt)
  • 1/4 l Gemüsesuppe
  • 1 TL Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 1 Bund Koriandergrün (frisch)
  • 1/2 Stk. Ananas (frisch)

Für die Kartoffelsuppe auf karibische Art mit frischer Ananas und Koriandergrün die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke würfeln. Den Lauch putzen, in etwa einen Zentimeter dicke Ringe schneiden und im Topf mit dem Öl andünsten.

Die Gewürzmischung "Karibisches Curry" und die Kartoffelwürfel dazugeben. Dann mit Kokosmilch und Gemüsesuppe aufgießen.

Wenn die Kartoffeln bissfest sind, Zitronensaft unterrühren, mit Salz und eventuell Cayennepfeffer je nach gewünschter Schärfe abschmecken.

Die Suppe im Topf mit geschlossenem Deckel "ruhen lassen" (Herd ausschalten!).

Währenddessen die Ananas in mundgerechte Stücke schneiden und auf Schaschlikspieße stecken. (Zur Dekoration können Sie das Ananasgrün im Wechsel zwischen die Fruchtstücke setzen.)

Das Koriandergrün waschen und grob hacken. Die Kartoffelsuppe in Suppenschalen anrichten, mit Koriandergrün bestreuen und je einen Ananasspieß über die Schalen legen.
Die Kartoffelsuppe auf karibische Art mit frischer Ananas und Koriander noch heiß servieren.

Tipp

Mögen Sie keine Kokosmilch, verwenden Sie für die Kartoffelsuppe auf karibische Art mit frischer Ananas und Koriander stattdessen einfach die gleiche Menge Schlagobers.

Eine Frage an unsere User:
Welche Zutaten und Gewürze können Sie für die karibische Kartoffelsuppe noch empfehlen?
Jetzt kommentieren und Herzen sammeln!

Was denken Sie über das Rezept?
26 15 6

Kommentare42

Kartoffelsuppe auf karibische Art mit frischer Ananas und Koriandergrün

  1. Martina Hainzl
    Martina Hainzl kommentierte am 22.04.2017 um 21:06 Uhr

    Majoran, Thymian

    Antworten
  2. Eneleh
    Eneleh kommentierte am 22.04.2017 um 20:02 Uhr

    Hab statt dem Koriandergrün Majoran dazugegeben

    Antworten
  3. Bi&Pe
    Bi&Pe kommentierte am 23.04.2017 um 11:39 Uhr

    Piment.

    Antworten
  4. gruenspan
    gruenspan kommentierte am 22.04.2017 um 20:41 Uhr

    Wer keinen Koriander mag, nimmt Petersil.

    Antworten
  5. hmjW10
    hmjW10 kommentierte am 22.04.2017 um 18:39 Uhr

    Mit Koriandergrün wäre ich sparsamer, das ist nicht jedermanns Sache - schmeckt zu dominant.

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche