Kärntner Kasnudeln mit Topfen-Semmelschnitten-Fülle (Grundrezept)

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 4

Für den Teig:

  • 500 g Mehl (griffig)
  • 1 TL Salz
  • 1 Ei
  • 1 EL Öl
  • Mehl (für die Arbeitsfläche)
  • 120 g Butter oder Sasaka (Verhackertes, s. Rezept, zum Übergießen)

Für die Fülle:

  • 120 g Semmelschnitten (Semmelwürfel oder Knödelbrot)
  • 250 ml Sauerrahm
  • 50 g Butter
  • 500 g Bröseltopfen (ausgepresster Topfen)
  • 1 EL Nudelminze (braune, milde Minze fein gehackt)
  • 1 EL Petersilie (fein gehackt)
  • 1 EL Schnittlauch (fein gehackt)
  • 1 EL Keferfill (Kerbelkraut feingehackt)
  • ca. 7 g Salz

Für die Kärntner Kasnudeln mit Topfen-Semmelschnitten-Fülle zunächst aus Mehl, Salz, Ei, Öl und etwas Wasser einen mittelfesten Teig kneten. Zu einer Kugel formen, mit Klarsichtfolie abdecken und rasten lassen.

Währenddessen für die Fülle die Semmelschnitten mit Sauerrahm vermengen und etwas ziehen lassen. Butter schmelzen und gehackte Minze, Petersilie, Schnittlauch und Kerbelkraut darin kurz schwenken. Butter mit den Kräutern über das Knödelbrot gießen. Ausgepressten Topfen und Salz beifügen und alles gut vermischen.

Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche messerrückendick auswalken. Mit einem runden Ausstecher ca. 10 cm große Scheiben ausstechen und jeweils etwa einen Esslöffel Fülle auftragen. Die Fülle mit dem Teig umhüllen, die Teigenden mit den Fingern gut zusammendrücken, sodass die Nudeln dann beim Kochen nicht aufgehen.

In einem großen Topf Salzwasser aufkochen, Nudeln einlegen und ca. 12 Minuten kochen. Die Kärntner Kasnudeln mit Topfen-Semmelschnitten-Fülle herausheben, abtropfen lassen und auf vorgewärmten Tellern anrichten. Mit brauner Butter oder zerlassener Sasaka (Verhackertem) übergießen. Als Beilage empfiehlt sich grüner Blattsalat.

Hier finden Sie eine einfache Videoanleitung für Kärntner Kasnudeln.

Tipp

Will man der Original-Kasnudel nahe kommen, so müssen die Kärntner Kasnudeln mit Topfen-Semmelschnitten-Fülle gekrendelt werden. Dafür werden die Teigränder zwischen den Fingern so zusammen gedrückt, dass sie zackenartig abdichten.

Bevorzugt man Nudeln aus einem dickeren Teigmantel, so ist es ratsam, auf das Ei zu verzichten, wodurch der Teig weicher wird.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
6 3 0

Die Redaktion empfiehlt auch diese Rezepte

Passende artikel

Kommentare18

Kärntner Kasnudeln mit Topfen-Semmelschnitten-Fülle (Grundrezept)

  1. Hobbykoch21
    Hobbykoch21 kommentierte am 16.02.2016 um 20:06 Uhr

    erfordert etwas Geschick, wenn man`s original macht

    Antworten
  2. ElisabethSt
    ElisabethSt kommentierte am 29.07.2015 um 11:04 Uhr

    sehr gut

    Antworten
  3. Liz
    Liz kommentierte am 16.06.2015 um 13:38 Uhr

    Lecker

    Antworten
  4. marelif
    marelif kommentierte am 01.04.2015 um 17:09 Uhr

    immer wieder gut!

    Antworten
  5. Marshmallow
    Marshmallow kommentierte am 28.03.2015 um 20:19 Uhr

    sehr gut

    Antworten
  6. Alle Kommentare
Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche