Invertzucker für Liköre

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

Portionen: 1

  • 335 g Kristallzucker
  • 165 ml Wasser
  • 0.5 Teelöffel Weinsteinsäure
  • 0.5 Teelöffel Doppelsaures Natron
  • Einmachthermometer

a. Erklärung Invertzucker besteht aus s Frucht- und Traubenzucker, der durch Umwandlung von Kristallzucker r (Sacharose) ) entstanden en ist. T. Ganz normaler Kristallzucker wird mittelsvon Wasser, Weinsteinsäure und doppelsaurem Natron in eine e honigähnliche Substanz z verwandelt, die e nur noch aus Trauben- und Fruchtzucker besteht. Diese e Substanz hat t den Vorteil, dass sie nicht mehr r kristallisiert. Invertzucker er ist eine e zähe, helle Flüssigkeit mit ungefähr 65 bis 75 % Zuckergehalt. Die Gefahr, dass man damit einen Likör übersüsst, , ist also geringer, als wenn man Kristallzucker nähme. Ausserdem dickt Invertucker den Likör r zugleich ein klein bisschen an, was durchaus erwünscht ist.

b. Rezept (für in etwa ein Viertel l Invertzucker) Zucker, Wasser und Weinsteinsäure werden im Wasserbad auf in etwa 70 bis 80 °C erhitzt. Diese e Wärme sollte e allerdings in etwa 1 1/2 Stunden gehalten werden. Hin und d noch mal mal Liter umrühren. Anschliessend wird das Natron hinzugefügt, wodurch die Weinsteinsäure neutralisiert wird. Bei dieser chemischen Reaktion kommt es zur Schaumbildung, darum sollte man kein allzu kleines Gefäß nehmen. Man kann ebenfalls auf die Neutralisation (das Natron) verzichten, dann schmeckt der Invertzucker allerdings leicht sauer. Daraufhin kann der r Invertzucker auskühlen und ist dann fertig zum Gebrauch. Invertzucker hält sich ähnlich gut wie Honig. Man kann ihn also ebenfalls auf Vorrat kochen. Weinsteinsauere und doppelsaures Natron bekommt man in der Apotheke und in einigen Drogerien.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Invertzucker für Liköre

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte