So gelingen indische Gerichte zuhause

Indisch kochen

Indische Gerichte wie Curry, Chutney oder Chapati sind auch in unseren Breiten mittlerweile den meisten ein Begriff. Mit den richtigen Zutaten und Utensilien gelingen die beliebten indischen Speisen auch in der eigenen Küche. 

Gewürze spielen eine große Rolle
In der indischen Küche haben Gewürze einen hohen Stellenwert. Sie verleihen den Gerichten ihren typischen Geschmack. Besonders bekannt und oft verwendet wird auch die Gewürzmischung Garam Masala. Um also möglichst authentisch indisch zu kochen, braucht man eine eigene Gewürzsammlung. Um den Überblick über die Gewürzvielfalt zu behalten, eignet sich am besten eine Gewürzbox.

Die besten indischen Rezepte finden Sie hier.

Selbstgemachtes Chapati
Die dünnen Brotfladen zählen zu den Grundnahrungsmitteln in Nordindien. Sie werden frisch gemacht und als Beilage gereicht. Man kann Chapati auch ganz einfach zuhause nachmachen. Das funktioniert am einfachsten mit einem Chapati-Set aus Holz, auf dem die Fladen schön dünn ausgerollt werden können.

Zum Chapati Rezept

Ghee als wichtiges Speisefett
Am ehesten kann man Ghee mit unserem Butterschmalz vergleichen. Je nach Region wird diese geklärte Butter unterschiedlich hergestellt und schmeckt deshalb auch ein wenig anders. Auch in der Ayurvedischen Heilkunde wird Ghee verwendet. Sie schreibt dem Fett eine gesundheitsfördernde und entzündungshemmende Wirkung zu. Man kann Ghee allerdings auch fertig kaufen.

Noch mehr Informationen rund um die indische(n) Küche(n) gibt es hier.

Auf den Geschmack gekommen?
Damit Sie gleich loslegen können, finden Sie hier die wichtigsten Produkte im Überblick: 
Indische Gewürzbox
Garam Masala
Chapati-Set

Wer noch Anregungen sucht, findet diese auch im Buch "Spirit & Spice" von Michael Langoth.

Autor: Iris Kienböck / ichkoche.at

Ähnliches zum Thema

Kommentare0

Indisch kochen

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login