Husten-Zuckerl

  • Zutaten

  • Zubereitung

  • Top Videos

  • 200 g Isomalt
  • 20 Salbeiblätter (frisch)
  • 1 Teelöffel Vitamin-C (Pulver)

Am Besten sich unsere Zuckerl auf einer eingefetteten Marmorplatte kochen. Salbei-Zuckerl schmecken nicht nur schmackhaft, sie wirken auf der Stelle dreifach: Während des Lutschens wird in Mund, Rachen und Bronchien die Speichel- und Sekretproduktion angeregt.

Der Hustenschleim wird flüssiger und kann besser ablaufen. Salbei hat vorzügliche antiseptische Eigenschaften und hat sich darum bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum bewährt. Vitamin C erhöht die Abwehrkräfte und verleiht den Zuckerl einen angenehm säuerlichen Wohlgeschmack.

Isomalt wird zu Beginn in der Bratpfanne geschmolzen. Jetzt von der Herdplatte nehmen und die kleingehackten Salbeiblätter und das Vitamin-C-Pulver unterziehen. Die flüssige Menge wird auf eine gefettete Unterlage gegossen und mit einem Schaber derweil von aussen nach innen geklappt, bis sie abgekühlt ist. Mundgerecht zerschneiden fertig.

Der Zuckeraustauschstoff Isomalt schmeckt zuckersüss, macht aber garantiert keine Karies. Da er eine leicht blähende und verdauungsanregende Wirkung hat, sollten täglich nicht mehr als zirka Fünf Zuckerl verzehrt werden.

Nachgekocht? Bitte bewerten Sie das Rezept
1 2 3 4 5
Was denken Sie über das Rezept?
0 0 0

Kommentare0

Husten-Zuckerl

Kommentar hinzufügen

Für Kommentare, bitte einloggen oder registrieren. Facebook login

Rund ums Kochen

Ähnliche Rezepte

Aktuelle Suche